Rechtswissenschaft

Tobias Hueck

Die Familienverfassung – Rechtliche Konturen eines Instruments der Governance in Familienunternehmen

74,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-158214-1
lieferbar
Familienverfassungen sind in Unternehmerfamilien zunehmend verbreitet. Sie regeln die wesentlichen Fragen des Zusammenwirkens von Familie und Unternehmen. Bislang gelten sie als rechtlich unverbindlich. Die Familienmitglieder bedienen sich jedoch der Sprachformen des Rechts und greifen vielfach Themen auf, die üblicherweise innerhalb des klassischen rechtlichen Ordnungsrahmens von Familienunternehmen niedergelegt sind. Tobias Hueck erfasst das in der Wirtschaftspraxis entwickelte Instrument der Familienverfassung in seiner juristischen Dimension.
Familienverfassungen, häufig auch als Familiencharta oder Familienkodex bezeichnet, sind in Unternehmerfamilien zunehmend verbreitet. Es handelt sich hierbei um interne Regelwerke, die die wesentlichen Fragen des Zusammenwirkens von Familie und Unternehmen betreffen. Prägende Motive sind der generationsübergreifende Erhalt des Unternehmens, die Integration der Familie und Konfliktvermeidung. Familienverfassungen gelten bislang als rechtlich unverbindlich. Die Familienmitglieder bedienen sich jedoch der Sprachformen des Rechts und greifen vielfach Themen auf, die üblicherweise innerhalb des klassischen (gesellschafts-) rechtlichen Ordnungsrahmens von Familienunternehmen niedergelegt sind, etwa im Gesellschaftsvertrag oder in Geschäftsordnungen. Tobias Hueck erfasst das in der Wirtschaftspraxis entwickelte Instrument der Familienverfassung in seiner juristischen Dimension. Er analysiert die rechtliche Qualität und mögliche Rechtswirkungen. Dabei bewegt sich die Untersuchung im Spannungsbogen zwischen hoher unternehmerischer Relevanz und (vermeintlicher) juristischer Irrelevanz der Familienverfassung.
Personen

Tobias Hueck Geboren 1984; Studium der Rechtswissenschaften an der Philipps-Universität Marburg, der Katholieke Universiteit Leuven (Belgien) und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster; Erste Juristische Staatsprüfung am Oberlandesgericht Hamm; Rechtsreferendariat und Zweite Juristische Staatsprüfung am Kammergericht Berlin; Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin; seit 2015 Rechtsanwalt in München.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Juristenzeitung — 2018, 509–510 (Katharina Uffmann)
In: Zeitschr.f.d.ges.Handels-u.WirtschR — 2017, 1014–1016 (Knut Werner Lange)
In: FAZ – Wirtschaftsredaktion — 22. Oktober 2018, 16 (Jochen Zenthöfer)