Die Hermeneutik Hans-Georg Gadamers als philosophia christiana 978-3-16-159416-8 - Mohr Siebeck
Theologie

Matthias Baum

Die Hermeneutik Hans-Georg Gadamers als philosophia christiana

Eine Interpretation von »Wahrheit und Methode« in christlich-theologischer Perspektive

134,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-159416-8
lieferbar
Auch verfügbar als:
Die Hermeneutik Hans-Georg Gadamers hat in der Theologie eine erstaunlich breite Aufnahme gefunden. Die Ursache dafür liegt vor allem in Gadamers Werk selbst: Matthias Baum zeigt, inwiefern Gadamer seine Hermeneutik im Rekurs auf christlich-theologische Grundgedanken entfaltet.
Der Glaube an die Wirkmacht des Wortes ist ein Herzstück protestantischer Theologie, aber nicht nur dieser. Er bildet genauso das Fundament der Hermeneutik Hans-Georg Gadamers. Denn Gadamer wie auch der Protestantismus gehen von der Annahme aus, dass der Mensch nicht Herr über das Wort ist. Die Wirkung des Wortes entzieht sich der menschlichen Kontrolle – und doch ereignet sich das Wort nicht willkürlich: Im Wort tut sich Wahrheit kund.
Matthias Baum untersucht die Hermeneutik Gadamers aus christlich-theologischer Perspektive. Er leistet dabei ein Dreifaches: Erstens zeichnet er Gadamers Rezeption theologischer Grundgedanken nach; analysiert zweitens, wie Gadamer diese transformiert und beleuchtet drittens Strukturanalogien zwischen Gadamers Hermeneutik und christlicher Theologie.
Personen

Matthias Baum Geboren 1985; 2007–13 Studium der Ev. Theologie und Philosophie in Heidelberg, Tübingen und Edinburgh; 2013–19 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Systematische Theologie und Ethik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg; seit 2019 Vikar der Evangelischen Kirche der Pfalz.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: www.spc.rs — http://www.spc.rs/sr/matijas_baum_erminevtika_hansgeorg_gadamera_kao_philosohia_christiana (Zoran Andric)