Die Niedrigkeit Jesu und seiner Jüngerschaft 978-3-16-159904-0 - Mohr Siebeck
Theologie

Tina Jabbarian

Die Niedrigkeit Jesu und seiner Jüngerschaft

Eine Studie zur Korrelation von Ethik und Christologie in Mt 16,21–20,34

89,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-159904-0
lieferbar
Auch verfügbar als:
Im Erzählabschnitt Mt 16,21–20,34 befindet sich Jesus auf dem Weg nach Jerusalem und bereitet seine Jünger auf die Zeit nach seinem Tod vor. Tina Jabbarian zeigt, dass es um die Themen Niedrigkeit, Dienst, Statusverzicht und Leidensnachfolge geht, für die Jesus selbst als Vorbild fungiert und widmet sich so dem Zusammenhang von ethischen Unterweisungen und christologischen Bezügen.
Blickt man auf die Forschungsbeiträge zur Ethik des Matthäusevangeliums in den letzten Jahrzehnten, stellt man fest, dass die Bedeutung der Tora und die Frage der Toraobservanz für die Darstellung und das Verständnis der matthäischen Ethik eine zentrale Rolle einnimmt. Doch findet zugleich eine Restriktion statt, wenn der matthäische Jesus lediglich als vollmächtiger Toralehrer betrachtet wird. Dies gilt insbesondere für den Erzählabschnitt Mt 16,21–20,34, in dem Jesus sich auf dem Weg nach Jerusalem befindet und seine Jünger auf die Zeit nach seinem Tod vorbereitet.
Basierend auf der grundlegenden Annahme, dass es sich bei der Entstehung frühchristlicher Ethik um ein komplexes Interaktionsgeschehen handelt, fragt Tina Jabbarian in ihrer Studie nach sichtbarwerdenden christologisch-mimetischen Bezügen, dem Verhältnis der ethischen Unterweisung in Mt 16,21–20,34 zur vorangehenden Unterweisung, nach der Transformation und Rezeption ethischer Traditionen sowie der sozialgeschichtlichen Verortung ethischer Überzeugungen und Grundhaltungen.
Personen

Tina Jabbarian Geboren 1989; 2009–15 Studium der Ev. Theologie und der Germanistik in Heidelberg; 2015 erstes Staatsexamen; 2020 Promotion in Heidelberg; seit 2020 im Schuldienst.
https://orcid.org/0000-0003-0405-2900

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.