Die Systematisierung des islamischen Rechts 978-3-16-159590-5 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Rike Sinder

Die Systematisierung des islamischen Rechts

Ein Beitrag zur Geschichte teleologischen Naturrechtsdenkens

2020. Ca. 530 Seiten.
erscheint im November

Rechtstheorie • Legal Theory

109,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-159590-5
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
Das islamische Recht gilt vielen als Beispiel heilloser Inkohährenz. Dem tritt Rike Sinder im Rahmen ihrer Untersuchung der Entwicklung islamischrechtlicher Billigkeit ( istiḥsān) zwischen dem 2./8. und dem 8./14. Jahrhundert entgegen. Der istiḥsān fungiert in dieser Zeit nämlich als Motor der Systematisierung islamischen Rechtsdenkens. Zugleich manifestiert sich in ihm ein teleologisches Naturrechtsdenken in aristotelischer Tradition.
Das islamische Recht gilt vielen als Beispiel heilloser Inkohährenz – Max Weber hielt es schlicht für irrational. Die Systematik und Kohärenz des islamischen Rechts erschließt sich nur, wenn man die spezifisch methodischen Probleme versteht, die mit seiner ihm eigenen Offenbarungsbasiertheit und -gebundenheit einhergehen. Einen solchen Versuch unternimmt Rike Sinder, indem sie die Entwicklung islamischrechtlicher Billigkeit ( istiḥsān, dt. etwa »Für-gut-Halten«) zwischen dem 2./8. sowie dem 8./14. Jahrhundert untersucht. Sie zeigt auf, dass das Rechtsinstitut des istiḥsān in dieser Zeit als Motor der Systematisierung islamischen Rechtsdenkens fungierte. An ihm lässt sich ein beispielloser Strukturwandel nachvollziehen, der als Systematisierung, d. i. als Errichtung eines autopoietischen Systems, begriffen werden kann. Zugleich manifestiert sich in ihm ein teleologisches Naturrechtsdenken in aristotelischer Tradition. Ihm liegt die Annahme zugrunde, dass das Recht kohärent sei, also Gleiches gleich und Ungleiches ungleich behandele.
Personen

Rike Sinder Geboren 1986; Studium der Rechtswissenschaft, der Wissenschaftlichen Politik und der Islamwissenschaft in Freiburg, Grenoble und Damaskus; seit 2012 Mitarbeiterin am Institut für Staatswissenschaft und Rechtsphilosophie (Abteilung 3: Rechtstheorie) der Universität Freiburg; Visiting Scholar an der University of Cambridge; Rechtsreferendariat im Bezirk des OLG Karlsruhe; 2019 Zweite juristische Prüfung; seit 2019 STAY!-Brückenstipendium der Universität Freiburg und der Neuen Universitätsstiftung; 2020 Promotion.
https://orcid.org/0000-0001-8054-4259

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.