Die Vertragstreue 978-3-16-151219-3 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Marc-Philippe Weller

Die Vertragstreue

Vertragsbindung – Naturalerfüllungsgrundsatz – Leistungstreue

2009. XXXI, 633 Seiten.

Jus Privatum 142

139,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-151219-3
lieferbar
Auch verfügbar als:
Der Grundsatz der Vertragstreue ( pacta sunt servanda) umfasst drei Elemente: Die Vertragsbindung, den Naturalerfüllungsgrundsatz und die Leistungstreue. Marc-Philippe Weller analysiert sie rechtsdogmatisch und rechtsvergleichend.
Der Grundsatz der Vertragstreue ( pacta sunt servanda), im Rechtsverkehr immer wieder angeführt, wurde durch die Schuldrechtsmodernisierung 2001 nachdrücklich gestärkt (»Recht zur zweiten Andienung«), jedoch immer noch nicht ausdrücklich kodifiziert.
Marc-Philippe Weller analysiert diesen Grundsatz rechtsdogmatisch. Er bezieht dabei auch die Rechtsvergleichung ( common law, Draft Common Frame of Reference) und die Privatrechtsgeschichte mit ein und identifiziert drei Elemente der Vertragstreue: Die Vertragsbindung, den Naturalerfüllungsgrundsatz und die Leistungstreue. Alle drei Elemente werden gesondert untersucht und im BGB verortet. Dabei werden neue Zusammenhänge aufgezeigt: Der Vertragstreue wohnt in allen ihren Elementen nicht nur eine gläubiger-, sondern jeweils auch eine schuldnerbegünstigende Seite inne. Denn der Schuldner hat ein schadensersatzbewehrtes Recht, seine Leistung in Natur zu erbringen. Da der Naturalerfüllungsgrundsatz – international betrachtet – nicht unumstritten ist, sondern mit dem Pekuniarerfüllungsprinzip (Schadensersatz statt der Leistung) konkurriert, hat sich der Autor zum Ziel gesetzt, die Legitimation der Naturalerfüllung sowie ihre – für die Privatrechtsordnung insgesamt – systembildende Funktion herauszuarbeiten. Insbesondere analysiert er die auf Savigny und Windscheid zurückgehende Struktur des Naturalerfüllungsanspruchs des Gläubigers (§ 241 Abs. 1 BGB) und stellt sie dem im common law und in Einheitsprojekten vorherrschenden remedy -Konzept (Rechtsbehelfsmodell) gegenüber. Der Autor zeigt in diesem Zusammenhang die Vorzüge der Vertragsrechtsdogmatik des BGB auf.
Das Buch wurde im Oktober 2009 mit dem Helmut-Schippel-Preis der Deutschen Notarrechtlichen Vereinigung e.V. ausgezeichnet.
Personen

Marc-Philippe Weller ist Direktor am Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: IPRax — 2010, 194
In: FAZ – Wirtschaftsbücher — 3. Mai 2010, 12 (Joachim Jahn)
In: Allg.Ministerialbl.d.Bay.Staatsreg. — 2010, 187–188 (Ellen Scherbel)
In: Zeitschrift d.Savigny-Stiftung G — 2011, 1010–1014 (Tilman Repgen)
In: Rabels Zeitschrift für ausländ. und — 2011, 945–950 (Manuel Nodoushani)