Die Zukunft des Zivilprozesses 978-3-16-153088-3 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Die Zukunft des Zivilprozesses

Freiburger Symposion am 27. April 2013 anlässlich des 70. Geburtstages von Rolf Stürner
Hrsg. v. Alexander Bruns, Joachim Münch u. Astrid Stadler

64,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-153088-3
lieferbar
Der vorliegende Sammelband vereinigt die Vorträge und Ansprachen, die anlässlich des Symposions zum 70. Geburtstag von Rolf Stürner gehalten wurden. Dabei geht es einerseits um die Beschäftigung mit an den Maximen und Zwecken des Prozesses geschärfter Dogmatik und andererseits um die zukünftige Relevanz angesichts von Diversifizierung und Internationalisierung des Zivilprozesses.
Der vorliegende Sammelband vereinigt die Vorträge und Ansprachen, die am 27. April 2013 in Freiburg/Breisgau anlässlich des Symposions zum 70. Geburtstag von Rolf Stürner gehalten wurden.
Die Beiträge beschäftigen sich mit an den Maximen und Zwecken des Prozesses geschärfter Dogmatik, wie sie der klassischen (deutschen) Prozessrechtswissenschaft seit jeher entspricht – und mit der sicherlich naheliegenden Gegenfrage ihrer weiteren, zukünftigen Relevanz angesichts von Diversifizierung und Internationalisierung des Zivilprozesses. Am Beispiel von Verbraucherprozess und Rechtsmittelrecht wird außerdem erörtert, wie man den geltenden Zivilprozess als soziale Erscheinung richtig aus- bzw. umzugestalten hat, um seine weitere Zukunfts- und Leistungsfähigkeit tunlich zu sichern.
Das Thema greift damit auf Diskussionen vor, die mit Blick auf den 70. Deutschen Juristentag 2014 in Hannover zu erwarten sind ('Verbesserung des Zivilprozesses – Sind ZPO und GVG noch zeitgemäß?')
Inhaltsübersicht
Matthias Jestaedt: Begrüßung – Joachim Münch: Grundfragen des Zivilprozesses. Sinngehalte der Lehre vom Prozeßzweck – Alexander Bruns: Maximendenken im Zivilprozessrecht. Irrweg oder Zukunftschance? – Herbert Roth: Empfiehlt sich ein Sonderprozessrecht für Verbraucher? – Christoph Althammer: Die Zukunft des Rechtsmittelsystems – Astrid Stadler: Laudatio
Personen

Alexander Bruns ist Direktor des Instituts für deutsches und ausländisches Zivilprozessrecht der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Joachim Münch ist Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handelsrecht, deutsches und ausländisches Zivilprozessrecht an der Georg-August-Universität Göttingen und Direktor des dortigen Instituts für Notarrecht.

Astrid Stadler ist Inhaberin des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung der Universität Konstanz sowie eines part-time Chair in Comparative Mass Litigation, Erasmus School of Law, Rotterdam.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.