Ein Kardinal im Zeitalter der Renaissance 978-3-16-158597-5 - Mohr Siebeck
Theologie

Jessika Nowak

Ein Kardinal im Zeitalter der Renaissance

Die Karriere des Giovanni di Castiglione (ca. 1413–1460)

109,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-158597-5
lieferbar
Auch verfügbar als:
Wie wurde man im Italien der Renaissance Kardinal und somit zum papabile? Welche Bündnisse waren zielführend, welche Schach- und Winkelzüge der Karriere dienlich? Diesen Fragen geht diese stark auf unedierte Quellen gestützte Studie über den umtriebigen Machtmenschen und geschickten Strategen Giovanni di Castiglione nach.
Wie vermochte ein nicht begüterter, doch äußerst ambitionierter Prälat zu Zeiten des Renaissancepapsttums die kirchliche Karriereleiter zu erklimmen? Welche Voraussetzungen galt es zu erfüllen, welche Strategien und Taktiken beim Ringen um Ämter, Würden und Pfründen anzuwenden? Welche Netzwerke waren aufzubauen, welche Wirkungsfelder abzustecken, welche Hindernisse und Hürden auf dem Weg zum Kardinalshut und zur Tiara zu überwinden? Auf der Basis einer Vielzahl bislang unedierter Quellen geht Jessika Nowak diesen Fragen anhand der Vita des Giovanni di Castiglione (ca. 1413–1460) nach, eines italienischen Kardinals, den ein Verdikt von Papst Pius II. der damnatio memoriae anheimfallen ließ. Heute wenig be- bzw. völlig verkannt, bewegte er sich einst mit großem Geschick auf einem weitläufigen diplomatischen Parkett, das sich von Frankreich über das Reich und Ungarn bis nach Italien erstreckte.
Personen

Jessika Nowak Geboren 1977; Studium der Mittleren und Neueren Geschichte sowie der Romanistik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt/M. und an der Università degli Studi di Firenze; Promotionsstudium in Frankfurt/M.; Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes, des Deutschen Historischen Instituts in Rom und Paris; seit 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Seminar der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt/M.); 2009 Promotion.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Deutsches Archiv f. Erforschung d. Mittelalters — 70 (2014), S. 792–793 (Jörg Schwarz)
In: Historische Zeitschrift — 297 (2013), S. 183–184 (Matthias Thumser)
In: Archiv für Reformationsgeschichte — 41 (2012), S. 25 (Literaturbericht) (Conrad)
In: Medioevo Latino — 33 (2012), S. 259
In: Mitteilungen d. Instituts f.Österr.Geschichtsforsch. — 121 (2013), S. 559–560 (Dieter Girgensohn)
In: Rottenburger Jahrbuch f. KirchenG — 30 (2011), S. 241–242 (Andreas Meyer)
In: Journal of Ecclesiastical History — 63 (2012), S. 613 (A.D. Wright)
In: H-Soz-u-Kult — http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2012–1-226 (03/2012) (Kerstin Hitzbleck)
In: Cusanus Jahrbuch — 4 (2012), S. 123–126 (Christian Jörg)
In: Sehepunkte — http://www.sehepunkte.de/2013/06/20446.html (Duane Henderson)
In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht — 68 (2017), S. 333–341 (Martin Kintzinger)