Einbildungskraft 978-3-16-149127-6 - Mohr Siebeck
Philosophie

John Sallis

Einbildungskraft

Der Sinn des Elementaren
Übers. v. Tobias Keiling u. Daniela Vallega-Neu

2010. XII, 304 Seiten.

Philosophische Untersuchungen 24

109,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-149127-6
lieferbar
Mittels der Methoden der radikalisierten Phänomenologie und Hermeneutik entwickelt John Sallis einen eigenen Ansatz zur Konzeption der Einbildungskraft. Er zeigt, in welcher Weise die Einbildungkraft der Schlüssel für das Verständnis sowohl von Zeit und Selbst als auch für das Begreifen von Kunst und Literatur ist.
John Sallis untersucht den Kerngedanken der Einbildungskraft und zeigt, daß deren Kraft auf alle Bereiche des menschlichen Lebens Einfluß hat. Aus dem Blickwinkel der gegenwärtigen Dekonstuktion des klassischen Gegensatzes zwischen der intelligiblen und der sinnlichen Wirklichkeit setzt er sich kritisch mit der gesamten Geschichte der Philosophie auseinander. Dadurch, daß er das Wesen der Einbildungskraft hinterfragt, wendet sich seine Untersuchung dem Sinnlichen und dem Elementaren in der Natur zu. Er greift auf die Methoden der radikalisierten Phänomenologie und der Hermeneutik zurück, um ein ganz neues Konzept der Einbildungskraft zu erarbeiten. So wird deutlich, daß die Einbildungskraft eine zentrale Rolle für das Verständnis des Wesens von Zeit, Eigenen und Fremden sowie der Kunst spielt. Dies wird an Werken von Shakespeare, Keats und Hölderlin veranschaulicht. Der Autor zeigt, daß die Einbildungskraft, sobald sie von jeglicher Subjektivität befreit ist, die Momente unserer Wahrnehmung sinnlicher Dinge zusammenbringt und gleichzeitig die Wahrnehmung für Licht, Atmosphäre, Erde und Himmel öffnet.
Personen

John Sallis Geboren 1938; 1964 PhD, Tulane University; seit 2005 Frederick J. Adelmann Professor für Philosophie am Boston College, USA; Ehrendoktor der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.

Daniela Vallega-Neu Keine aktuellen Daten verfügbar.

Tobias Keiling ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Bonn; 2019/2020 Feodor Lynen-Forschungsstipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung am Somerville College der Universität Oxford.
https://orcid.org/0000-0001-6076-8431

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: IASLonline — http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3261 (09/2012) (Jan Urbich)