Forderungsbegriff und Zession 978-3-16-156177-1 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Lukas Kämper

Forderungsbegriff und Zession

Geschichte und Dogmatik der Abtretung in Frankreich und Deutschland

59,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-156177-1
lieferbar
Auch verfügbar als:
Auf welchen dogmatischen Grundannahmen sollte ein modernes Abtretungsrecht basieren? Lukas Kämper untersucht die Zusammenhänge zwischen Forderungsbegriff und Zessionsdogmatik in einer historisch-vergleichenden Analyse und reflektiert das geltende Recht in Frankreich und Deutschland kritisch.
Das Zessionsrecht bildet einen wichtigen Gegenstand internationaler Rechtsvereinheitlichung. Doch schon in den nationalen Rechtsordnungen Europas divergieren Einzelregelungen, wie etwa zu Abtretungsanzeige und Abtretungsverboten, grundlegend. Lukas Kämper untersucht in einer historisch-vergleichenden Analyse am Beispiel des französischen und deutschen Rechts die dogmatischen Verbindungen dieser Einzelfragen zum Forderungsbegriff. Dabei zeigt er, dass nationale Besonderheiten im Abtretungsrecht vielfach auf eine aus heutiger Sicht unplausible normative Entkopplung der Zessionsdogmatik vom Forderungsbegriff zurückgehen. Vor diesem Hintergrund reflektiert der Autor Sonderwertungen des Zessionsrechts kritisch am modernen Forderungsbegriff einerseits und der ökonomischen Bedeutung der Zession im 21. Jahrhundert andererseits. Anschließend formuliert er Vorschläge für künftige Vereinheitlichungsbemühungen.
Personen

Lukas Kämper Geboren 1989; Studium der Rechtswissenschaften in Münster und Poitiers; 2014 Erste Juristische Prüfung; seit 2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rechtsgeschichte der Universität Münster; seit 2017 Rechtsreferendar am Landgericht Münster.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.