Freiheit und Freiheitsverluste in Rechtsregime, Gesellschaft und Wissenschaft 978-3-16-153702-8 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Freiheit und Freiheitsverluste in Rechtsregime, Gesellschaft und Wissenschaft

Hrsg. v. Heiner Alwart, Amina Hallmann u. Katharina Krämer

2014. XIII, 198 Seiten.
64,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-153702-8
lieferbar
Politische und soziale Umbrüche führen zu Freiheitsverlusten bei Individuen und Gesellschaft. Häufig wird dabei vergessen, dass sich auf diese Art auch Freiheitsgewinne ergeben können. Dieser komplexe Zusammenhang wird durch fächerübergreifende Analysen anhand von Beispielen verdeutlicht.
Was ist Freiheit? Verlieren wir nur stetig an ihr oder sollten wir aktuelle politische und gesellschaftliche Prozesse nicht auch als Gewinn an Freiheit begreifen? Welche Ausprägungen hat überhaupt dieser in aktuellen Diskussionen so häufig verwendete, gleichzeitig so unkonkrete Begriff der »Freiheit«? Im vorliegenden Band haben sich Juristen aus Theorie und Praxis, teilweise mit soziologischen und philosophischen Ambitionen, sowie Historiker und Ökonomen des Freiheitsproblems in exemplarischen Einzelbeiträgen angenommen. Im Mittelpunkt stand dabei nicht ein utopisches Freiheitsziel, sondern die Vielfalt verschiedener Freiheitssphären: von der sozialen und staatlichen Makroebene über die Mesoebene bestimmter Handlungsverbände, namentlich solcher in der Wirtschaft, bis hin zur Mikroebene des Einzelnen in seiner sozialen Eingebundenheit. So entstand ein interdisziplinärer Band, der zu weiteren Grundsatzanalysen anregen soll.
Inhaltsübersicht
Amina Hallmann/Katharina Krämer: Freiheit: Räume und Akteure. Dimensionen von Freiheit und aktuell drohenden Verlusten im Überblick – Georg Schmidt: Freiheit und Freiheitsverlust. Eine deutsche Fernerinnerung in europäischer Absicht – Eric Hilgendorf: Schulenbildung in der deutschen Strafrechtswissenschaft. Ein Kapitel »Rechtswissenschaftssoziologie« – Michael Bohlander: Nullum crimen sine poena. Zur Unberechenbarkeit völkerstrafrechtlicher Lehrenbildung – Andreas Freytag/Sebastian Spiegel: Sanktionen – die ökonomische Sicht – Christoph Ohler: Haushaltssteuerung und Haushaltssanierung in der Wirtschafts- und Währungsunion – Michael Haußner: Unabhängigkeit der Justiz als Herausforderung auf dem Weg in die Europäische Union – Walter Pauly/Hannes Beutel: Kind als staatlich zu kompensierender Freiheitsverlust – am Beispiel des »unbedingten« Anspruchs auf Betreuung in einer Kindertageseinrichtung – Susan Beyer/Stephan Bohn/Toni Grünheid/Sebastian G. M. Händschke/Raluca Kerekes/Jonas C. Müller/Peter Walgenbach: Die Kommunikation von Verantwortung. Eine explorative Studie der Internetkommunikation von drei DAX30 Unternehmen – Heiner Alwart: Kants Ethik und die Furcht des Einzelnen vor Korrumpierung. Über ethische Psychoanalyse und ein korrespondierendes Strafrecht – Gerhard Lingelbach: Villa Rosenthal – Ort bewegter Geschichte einer Familie
Personen

Heiner Alwart ist Professor für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Amina Hallmann Geboren 1988; Studium der Rechtswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena; 2016 Promotion; derzeit Referendarin am Landgericht Erfurt.

Katharina Krämer Geboren 1985; Studium der Rechtswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena; wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Strafrecht und Strafprozessrecht der Friedrich-Schiller-Universität Jena; 2015 Promotion; seit 2015 Referendariat am Landgericht Gera.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Thüringer Verwaltungsblätter — 2015, 283–284 (Udo Schneider)
In: Deutsches Verwaltungsblatt — 2016, 1047–1048 (Helmut Goerlich)
In: Uni-Journal Jena — 2015, Nr. 1, 52 (AB)
In: Revue Hellenique des Droits de l'homme — 2016, Nr. 67, 221