Generierung und Transfer staatlichen Wissens im System des Verwaltungsrechts 978-3-16-149842-8 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Generierung und Transfer staatlichen Wissens im System des Verwaltungsrechts

Hrsg. v. Indra Spiecker gen. Döhmann u. Peter Collin

2008. IX, 388 Seiten.

Neue Staatswissenschaften 10

69,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-149842-8
lieferbar
Der vorliegende Sammelband befaßt sich mit der rechtlichen Regulierung der Generierung und des Transfers von Informationen in den verschiedenen Bereichen des Verwaltungsrechts. Dabei werden sowohl der gegenwärtige Rechtszustand beschrieben als auch Reformbedürfnisse verdeutlicht. Dies geschieht im interdisziplinären Dialog, insbesondere mit Vertretern der Ökonomie, Soziologie und Psychologie.
Die Erzeugung, Organisation und Vermittlung von Informationen im Kontext staatlichen Handelns und damit die Herstellung von staatlicher Handlungsfähigkeit in der modernen Wissensgesellschaft ist über weite Strecken rechtlich determiniert. Sie hat in der hergebrachten Verwaltungsrechtsdogmatik aber noch keine hinreichend umfassende Berücksichtigung gefunden, auch wenn im verwaltungsrechtlichen Diskurs Schlüsselbegriffe wie »Information«, »Kommunikation« und »Wissen« mittlerweile eine prominente Rolle spielen. Die Autoren der Beiträge in diesem Band thematisieren die rechtliche Regulierung der Generierung und des Transfers von Informationen in den verschiedenen Bereichen des Verwaltungsrechts, wobei sie die Anschlussfähigkeit der vorhandenen informationsrechtlichen Regularien an hergebrachte rechtsdogmatische Ansätze ebenso verdeutlichen wie den bestehenden Bedarf nach der Entwicklung neuer Rechtsfiguren und Systematisierungen.
Damit die dabei angestellten Überlegungen aber nicht an dem praktischen Problemlösungsbedarf vorbeigehen, bedarf es des Dialogs mit anderen Disziplinen. Daher konfrontieren Vertreter aus verschiedenen Bereichen der Ökonomie, der Soziologie und der Psychologie die rechtswissenschaftlichen Beiträge mit den Erkenntnissen ihres Fachs und nehmen zugleich die juristischen Darlegungen als Anregungen für ihre eigene Disziplin auf.
Inhaltsübersicht
I. Einführung
Peter Collin, Indra Spiecker gen. Döhmann: Generierung und Transfer staatlichen Wissens im System des Verwaltungsrechts – ein Problemaufriss
II. Grundlegungen: Verantwortungsteilung von Staat und Gesellschaft bei Wissensgewinnung und -transfer
Rainer Pitschas: Kooperative Wissensgenerierung als Element eines neuen Staat-Bürger-Verhältnisses – Thesen zur Reformulierung des Verwaltungsrechts in der Wissensgesellschaft – Peter-Tobias Stoll: Wissensarbeit als staatliche Aufgabe – Wissen als Leitbegriff für Reformüberlegungen – Marion Albers: Die Komplexität verfassungsrechtlicher Vorgaben für das Wissen der Verwaltung. Zugleich ein Beitrag zur Systembildung im Informationsrecht
III. Verwaltungsorganisation
Winfried Kluth: Die Strukturierung von Wissensgenerierung durch das Verwaltungsorganisationsrecht – Monika John-Koch: Organisationsrechtliche Probleme des Informationstransfers in privat-staatlichen Kooperationen – Joachim Lege: Organisationen externer Expertise in und neben der öffentlichen Verwaltung – Peter Collin: Ordnungsüberlegungen zum Organisationsrecht des binnenadministrativen Wissenstransfers
IV. Verwaltungsverfahren
Martin Eifert: Europäischer Verwaltungsverbund als Lernverbund – Ekkehard Hofmann: Externer Sachverstand im Verwaltungsverfahren – Indra Spiecker gen. Döhmann: Die informationelle Inanspruchnahme des Bürgers im Verwaltungsverfahren: Der Amtsermittlungsgrundsatz nach § 24 VwVfG
V. Besonderes Verwaltungsrecht
Wolfgang Durner: Materieller Konflikt, Informationsgewinnung und informationelle Kooperation in der Raumplanung – Markus Möstl: Eingreifschwellen im polizeilichen Informationsrecht – Martin Schulte: Wissensgenerierung im Technikrecht – Arndt Schmehl: Staatswissen und Steuerverwaltung
VI. Nachbarwissenschaftliche Reflexionen
Birger P. Priddat: Wissen, Recht und Organisation Perspektiven der Politischen Ökonomie – Jochen Steinbicker: Staatliches Wissen im System des Verwaltungsrechts im Kontext der Wissensgesellschaft – Anne van Aaken: Informationsverwaltungsrechtsökonomik: Eine rechtsökonomische Perspektive auf das Informationsverwaltungsrecht – Peter J. Jost: Generierung und Transfer staatlichen Wissens im System des Verwaltungsrechts – eine ökonomische Diskussion – Dieter Beck: Umgang mit staatlichem Wissen im Kontext administrativer Entscheidungsprozesse – Anmerkungen aus psychologischer Sicht – Axel Ostmann: Probleme staatlichen Wissenserwerbs aus ökonomisch-mathematischer Sicht
VII. Systematisierender Diskussionsbericht
Anna-Bettina Kaiser: Generierung und Transfer staatlichen Wissens im System des Verwaltungsrechts – ein systematisierender Diskussionsüberblick
Personen

Peter Collin ist Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt a. M.

Indra Spiecker gen. Döhmann ist Professorin für Öffentliches Recht, insbesondere Informations-, Telekommunikations- und Datenschutzrecht an der Universität Karlsruhe.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Die Verwaltung — 2010, 304–306 (Bardo Fassbender)
In: Deutsches Verwaltungsblatt — 2010, 440 (Helmuth Schulze-Fielitz)
In: Kuselit ZID — http://www.kuselit.de/zid/pdf/201043.pdf (11/2010) (Axel Schwarz)
In: Juristenzeitung — 2009, 54* (Nur Inhaltsangabe)