Geschichte des frühen Christentums 978-3-16-149474-1 - Mohr Siebeck
Theologie

Martin Hengel / Anna Maria Schwemer

Geschichte des frühen Christentums

Band II: Die Urgemeinde und das Judenchristentum

2019. XXIV, 790 Seiten.
erscheint im Juni
134,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-149474-1
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
Martin Hengel und Anna Maria Schwemer untersuchen in diesem zweiten Band der Geschichte des frühen Christentums die Frühzeit der Jerusalemer Gemeinde, ihre Organisation und Gottesdienste, die rasche Ausbildung der Lehre in Fortführung der Botschaft Jesu und den Aufbruch zur weltweiten Völkermission ohne Beschneidung vor dem Hintergrund der bedrängten Lage der palästinischen Judenchristen.
Der zweite Band dieser auf vier Bände ausgelegten Geschichte des frühen Christentums umfasst die eigentliche Frühzeit bis zum Apostelkonzil 48/49 n.Chr. und die Geschichte der palästinischen Judenchristen. Er beginnt mit der Neukonstitution der Jüngergemeinde in Jerusalem: ihrer Organisation und ihrem Gottesdienst, der raschen Ausbildung der Lehre (Christologie und Naherwartung) und der Weiterverkündigung der Botschaft Jesu, die das Ethos der Urgemeinde bestimmte.
Martin Hengel und Anna Maria Schwemer untersuchen die Entstehung der Gemeinde der Hellenisten in Jerusalem, die Bekehrung des Cornelius und das Wirken des frühen Paulus im Zusammenhang mit dem schrittweisen Übergang zur Heidenmission.
Die Gemeindegründung in Antiochien und die von hier ausgehende Mission in Syrien wird eingehend behandelt. Die Verfolgung durch Agrippa I. 42/43 n.Chr. bildet einen entscheidenden Wendepunkt, sie änderte die Lage der Urgemeinde und wirkte sich auf die paulinische Mission aus. Die Reise von Barnabas und Paulus als Antiochener Gemeindeapostel nach Zypern und in die Provinz Galatien ruft den Protest der Jerusalemer Gemeinde gegen die beschneidungsfreie Mission hervor; Kompromisse zur Beschneidungsfrage wurden beim Aposteltreffen in Jerusalem und zur Speisenfrage mit dem Aposteldekret gefunden. Der Schlussteil behandelt den Herrenbruder Jakobus, seinen Brief und sein Martyrium; die Verfolgung der palästinischen Gemeinden, die antipharisäische Polemik der Evangelien, die Birkat ha-Minim und die Ausstoßung der palästinischen Judenchristen aus der Synagoge.
Personen

Martin Hengel (1926–2009) 1959 Promotion; 1967 Habilitation; 1972–92 Professor für Neues Testament und Antikes Judentum in Tübingen; Direktor des Instituts für Antikes Judentum und hellenistische Religionsgeschichte in Tübingen; 1992 emeritiert.

Anna Maria Schwemer Geboren 1942; 1994 Promotion; 1997 Habilitation; 1993–2006 Geschäftsführerin der »Philipp-Melanchthon-Stiftung. Theologisch-philologisches Kolleg«; apl. Professorin i. R. für Neues Testament an der Evangelisch-Theologischen Fakultät Tübingen.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.