Rechtswissenschaft

Globalisierung und Sozialstaatsprinzip

Ein japanisch-deutsches Symposium
Hrsg. v. Rolf Stürner u. Alexander Bruns

Unveränderte E-Book-Ausgabe 2021; Originalausgabe 2014; 2014. IX, 357 Seiten.

Freiburger Rechtswissenschaftliche Abhandlungen 14

144,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-160447-8
lieferbar
Auch verfügbar als:
Der Band enthält die Beiträge eines Symposiums, das entsprechend einer langen Tradition freundschaftlicher Verbundenheit der rechtswissenschaftlichen Fakultäten der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Städtischen Universität Osaka vom 23.-26. März 2012 über das Thema »Globalisierung und Sozialstaatsprinzip« in Osaka stattgefunden hat.
Der Band enthält die Beiträge eines Symposiums, das entsprechend einer langen Tradition freundschaftlicher Verbundenheit der rechtswissenschaftlichen Fakultäten der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Städtischen Universität Osaka vom 23.-26. März 2012 über das Thema »Globalisierung und Sozialstaatsprinzip« in Osaka stattgefunden hat. In der gegenwärtigen Welt umfassenden Austausches von Gütern und Ideen stellt sich die Frage nach dem Schicksal einer gesellschaftlichen Grundverfassung, die Japan und Deutschland in gewisser Weise gemeinsam ist. Beide Gesellschaftsmodelle bauen auf Leistungskraft durch Wettbewerb, pflegen aber gleichzeitig Elemente der Kooperation und Koordination stärker als viele andere Staaten, die am globalen Wettbewerb teilnehmen. Im Gefolge der Finanzkrise scheint der alte Gegensatz zwischen Arbeit und Kapital sowie Arm und Reich teilweise unter neuen Vorzeichen erneut wieder aufzuleben.
Inhaltsübersicht
I. Die Veränderung der Rolle des Staates und die Wissenschaft des Öffentlichen Rechts Thomas Würtenberger: Die Wissenschaft des Öffentlichen Rechts angesichts des Wandels der Rolle des Staates - Hiroshi Matsudo: Die Wissenschaft des Öffentlichen Rechts angesichts des Wandels der Rolle des Staates II. Der Einfluss völkerrechtlicher Rahmenbedingungen auf die Entwicklung sozialer staatlicher Strukturen Shogo Noda: Wo ist nun eigentlich der Sozialstaat? - Silja Vöneky: Der Einfluss völkerrechtlicher Rahmenbedingungen auf die Entwicklung sozialer staatlicher Strukturen III. Zivilrecht im Zeitalter des Interventionsstaates Kenichi Moriya: Zivilrecht im Zeitalter der Ideologie. Eine Studie über Kurusu Saburos zivilistische Werke (I) - Uwe Blaurock: Regulierung und Wettbewerb IV. Das Gesellschaftsrecht und der Schutz der Arbeitnehmer Eiji Takahashi: Der Schutz der Arbeitnehmer im Gesellschaftsrecht. Zur Harmonisierung von Eigentumsgarantie und Sozialstaatsprinzip im japanischen Gesellschaftsrecht - Hanno Merkt: Unternehmensmitbestimmung für ausländische Gesellschaften? V. Refinanzierung durch Zession und Schutz des Schuldners Narunobu Fujii: Finanzierung durch Globalsicherung an beweglichen Sachen bzw. Forderungen. Aktueller Zustand und Rechtsprobleme - Rolf Stürner: Refinanzierung durch Zession und Schutz des Schuldners VI. Wollen wir einen klassisch-liberalen Zivilprozess oder eher einen sozialen? Masahiro Takada: Die Theorie des sozialen Zivilprozesses und deren Bedeutung für den japanischen Zivilprozess - Dieter Leipold: Sozialer Zivilprozess, Prozessmaximen und Prozessgrundrechte im 21. Jahrhundert - Alexander Bruns: Gruppenklagen als Erscheinungsform eines sozialen Zivilprozesses in der Marktgesellschaft? VII. Der global beeinflusste Arbeitsmarkt und arbeitsrechtliche Regulierung Itaru Nemoto: Das Spannungsverhältnis zwischen den arbeitsrechtlichen Regelungen und der Flexibilität auf dem Arbeitsmarkt in Japan - Sebastian Krebber: Arbeitnehmerschutz im liberalisierten Welthandel als Problem der Mehrebenenregulierung VIII. Die »soziale« bzw. »transnationale« Veränderung des Strafbildes? Mari Kanazawa: Die japanische Strafvollzugsreform und die (Re-)Sozialisierung - Wolfgang Frisch: Die Sicherungsverwahrung auf dem Prüfstand transnationalen Rechts
Personen

Alexander Bruns Geboren 1966; 1996 Promotion; 2002 Habilitation; Direktor des Instituts für deutsches und ausländisches Zivilprozessrecht der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.

Rolf Stürner ist Professor emeritus für für deutsches und ausländisches Zivilprozessrecht an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.; Richter am OLG Karlsruhe a.D.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Lo Stato — 2015, 299 (Eugenio de Sio)
In: Revue Hellenique des Droits de l'homme — 2015, Nr. 66, 976