Theologie

Otmar Meuffels

Gott erfahren

Theologisch-philosophische Bausteine zur Gotteslehre

59,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-148894-8
lieferbar
Wie können heute gläubige Menschen Gotteserfahrungen machen? Es stellt sich die Frage, ob Gott eine Realität darstellt oder ob der Begriff 'Gott' ein Resultat gesellschaftlicher und gedanklicher Aktivität in postmoderner Zeit ist. Otmar Meuffels hält aufgrund philosophisch-biblischer Ergebnisse christologisch-trinitarische Gotteserfahrungen für möglich, indem Menschen Gott individuell wie auch gemeinschaftlich (in der Kirche) begegnen.
Otmar Meuffels untersucht, wie gläubige Menschen heute verantwortbare Gotteserfahrungen machen können, ohne naiven Gottesvorstellungen zu erliegen. Eine moderne Theologie muss sich heutzutage postmodernen Philosophien stellen, die durchaus fruchtbare Ergebnisse in die biblisch-systematische Theologie einbringen können. Die Auseinandersetzung mit Denkern wie J. Derrida, G. Deleuze, G. Vattimo und W. Welsch erfordert die theologische Frage, wie man Gott als Wirklichkeit und nicht nur als Projektion, als gesellschaftliche Konvention oder denkerisches Modell erfahren kann. Die Möglichkeit einer Wirklichkeits- und Gotteserfahrung erfordert einen Kommunikations- und Interpretationshorizont, der für eine kritische Theologie wichtige Gesprächspartner (Robert B. Brandom, H.-G. Gadamer, P. Ricoeur) anbietet. Die Ergebnisse bringt der Autor mit Beispielen aus dem Alten Testament zusammen (z. B. Ezechiel). Das Neue Testament eröffnet aufgrund des Jesus- und Christusereignisses, insbesondere der neuen Auferstehungssituation, einen veränderten Erfahrungs- und Interpretationshorizont. Die österlichen Sprachmodelle unterstreichen nicht nur die alttestamentlichen Monotheismuserfahrungen. Es werden darüber hinaus differenzierte, trinitarische Rede- und Gotteserfahrungen eingebracht, die durch den Heiligen Geist ermöglicht werden. Biblische, österliche Erfahrungen müssen in der Gegenwart mit Schlüsselerfahrungen übersetzt werden. Christi Geist trägt zu allen Zeiten menschliche Gotteserfahrungen und Zeugnisse in analoger und metaphernhafter Redeweise. Menschen machen immer wieder individuelle Gotteserfahrungen. Solche Erfahrungen werden durch Gemeinschaften (Kirche) geprägt, wobei traditionelle Erfahrungen und aktuelle Erlebnisse sich wechselseitig anreichern.
Inhaltsübersicht
1. Kapitel: Gotteserfahrung und Rede von Gott in der Gegenwart ein Problemaufriss
§ 1 Die Gottesrede des Menschen in Geschichte und Gegenwart
§ 2 Die Situation der Postmoderne
§ 3. Der Neuaufbruch der Postmoderne als theologische Chance
2. Kapitel: Gotteserfahrung als Möglichkeit des Menschen heute – theologische Überlegungen auf philosophischem Hintergrund
§ 1 Die Möglichkeit einer Wirklichkeits- und Gotteserfahrung
§ 2 Die Fähigkeit der Erfahrung
§ 3 Die Bedeutung der Kommunikation
§ 4 Die Notwendigkeit der Interpretation
3. Kapitel: Der Gott der Bibel
§ 1 Alttestamentliche Vorgaben
§ 2 Christologische Neubestimmung
4. Kapitel: Gott als Geheimnis erfahrbarer Liebe
§ 1 Die Verantwortbarkeit christlicher Gotteserfahrung
§ 2 Dimensionen christlicher Gotteserfahrung
Personen

Otmar Meuffels Geboren 1957; Studium der Theologie; 1984 Priesterweihe im Bistum Aachen; 1991 Promotion; 1994 Habilitation; seit 1996 Inhaber des Lehrstuhls für Dogmatik an der Universität Würzburg.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Christ in der Gegenwart — Jg.58 (2006), H.26, S.216 (Nur Bibliographie)
In: Anuario Filosofico — 39 (2006), S. 588 (Nur Bibliographie)
In: PV-aktuell (Nachrichten des Pfarrvereins Westf.) — 2006, Nr. 2, S. 8 (Karl-F. Wiggermann)
In: Concilium — 2006, H.3, S.VII
In: Herder-Korrespondenz — 60 (2006), S. 645 (S.O.)
In: Theologische Revue — 104 (2008), S. 518–520 (Reinhold Esterbauer)
In: Tijdschrift voor Theologie — 46 (2006), S. 413 (W. Logister)
In: Münchener Theologische Zeitschrift — 59 (2008), S. 277–278 (Thomas Franz)