Hans Kelsen Werke 978-3-16-149984-5 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Hans Kelsen

Hans Kelsen Werke

Band 5: Veröffentlichte Schriften 1919–1920
Hrsg. v. Matthias Jestaedt in Koop. m. d. Hans Kelsen-Institut

2011. XII, 765 Seiten.
169,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-149984-5
lieferbar
Band 5 der historisch-kritisch bearbeiteten Gesamtausgabe der Werke von Hans Kelsen (1881–1973), einem der bedeutendsten deutschsprachigen Rechtswissenschaftler des 20. Jahrhunderts, enthält die von Kelsen kommentierten Verfassungsgesetze der Republik (Deutsch-)Österreich aus den Jahren 1918 bis 1920.
Band 5 der chronologisch angelegten und historisch-kritisch bearbeiteten Gesamtausgabe der Schriften von Hans Kelsen (1881–1973) vereinigt die von Kelsen besorgte Kommentierung der Verfassungsgesetze aus der Umbruchzeit vom Ende der Monarchie über die Republik Deutschösterreich bis hin zur konsolidierten, eigenständigen und bundesstaatlich ausgerichteten Republik Österreich. Damit dokumentierte Kelsen unter Mithilfe von Georg Fröhlich und Adolf Julius Merkl die Arbeiten der Provisorischen (1918–1919) sowie der Konstituierenden Nationalversammlung (1919–1920).
Kelsen, der im Jahre 1919 sowohl Mitglied des deutschösterreichischen Verfassungsgerichtshofes als auch Ordinarius an der Universität Wien wurde, konnte sich hier seines Spezialwissens als Verfassungsberater des Staatskanzlers Karl Renner bedienen. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die – jeweils politisch brisanten – Thesen, dass zwischen der Monarchie und der Republik rechtliche Diskontinuität bestehe und dass Deutschösterreich ein zentralistischer Einheitsstaat sei.
Personen

Hans Kelsen (1881–1973): 1906 Promotion; 1911 Habilitation; 1919–30 Universitätsprofessor in Wien; 1919–30 Mitglied des VfGH; 1930–33 Professor in Köln; 1933–40 Professor in Genf; 1936–38 Professor in Prag; 1940–1942, 1943–1945 Lecturer in Harvard und Berkeley; 1945–1952 Professor in Berkeley.

Hans Kelsen-Institut Keine aktuellen Daten verfügbar.

Matthias Jestaedt ist Professor für Öffentliches Recht und Rechtstheorie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Zeitschr.f.Verwaltung — 2013, 557 (Heinz Peter Rill)
In: Dokos — 7–8 (2011), S. 129–136 (Margit Gaffal)
In: Lo Stato — 2013, 288
In: Informationsmittel f. Bibliotheken — http://ifb.bsz-bw.de/bsz344896609rez-1.pdf?id=6003 (06/2013) (Joachim Lilla)