Hans Kelsen Werke 978-3-16-149988-3 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Hans Kelsen

Hans Kelsen Werke

Band 7: Veröffentlichte Schriften 1921–1923
Herausgegeben von Matthias Jestaedt in Kooperation mit dem Hans Kelsen-Institut

2021. Ca. 660 Seiten.
erscheint im Januar
ca. 160,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-149988-3
in Vorbereitung
Preis bei verpflichtender Abnahme des Gesamtwerks
ca. 140,00 € inkl. gesetzl. MwSt.
Für weitere Informationen und Bestellungen wenden Sie Sich bitte an unsere Ansprechpartner im Vertrieb.
Oder bestellen Sie direkt über unser Bestellformular.
Band 7 der HKW enthält neben einem Bericht über Österreichs Verfassungslage im Jahrbuch für Öffentliches Recht drei Beiträge Kelsens aus dem Jahr 1922, die seine Positionssuche im Blick auf zentrale soziologische, (sozial)psychologische und theologische Deutungsansätze zum Verhältnis von Staat und Recht dokumentieren.
Band 7 der HKW umfasst vier Schriften aus den letzten Jahren der Formationsphase der Reinen Rechtslehre. Sie dokumentieren das sowohl in disziplinärer als auch regionaler Hinsicht übergreifende Interessens- und Wirkensspektrum Kelsens. Neben dem (zweiten) Bericht über Österreichs Verfassungslage im Jahrbuch für Öffentliches Recht enthält der Band Kelsens Positionssuche im Blick auf zentrale soziologische, (sozial)psychologische und theologische Deutungsansätze. Stets geht es dabei, wie es im Untertitel der wegweisenden Monografie Der soziologische und der juristische Staatsbegriff heißt, um eine »kritische Untersuchung des Verhältnisses von Staat und Recht«. Die Auseinandersetzungen mit Sigmunds Freuds Theorie der Masse sowie die Parallele von Gott und Staat bzw. Theologie und (Staats-)Rechtswissenschaft sind Teil weitergehender Kontroversen.
Personen

Hans Kelsen (1881–1973) 1919–30 Universitätsprofessor in Wien; 1919–1930 Verfassungsrichter; 1930–33 Professor in Köln; 1933–40 Professor in Genf; 1936–38 Professor in Prag; 1945–52 Professor in Berkeley.

Matthias Jestaedt ist Professor für Öffentliches Recht und Rechtstheorie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Hans Kelsen-Institut Das aus Anlass des 90. Geburtstages von Hans Kelsen am 11. Oktober 1971 von der Republik Österreich gegründete Hans Kelsen-Institut hat die Aufgabe, den wissenschaftlichen Widerhall der Werke Hans Kelsens und insbesondere seiner »Reinen Rechtslehre« zu dokumentieren, darüber zu informieren und die weitere Durchdringung, Fortführung und Entwicklung zu fördern sowie den Aufbau einer umfassenden Bibliothek vorzunehmen, die Kelsens vollständige Werke ebenso umfasst wie alle Werke, die sich mit diesen beschäftigen oder sich auf diese beziehen.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.