Hope 978-3-16-153714-1 - Mohr Siebeck
Theologie

Hope

Claremont Studies in Philosophy of Religion, Conference 2014
Ed. by Ingolf U. Dalferth and Marlene A. Block

[Hoffnung.]

119,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-153714-1
lieferbar
Veröffentlicht auf Englisch.
Vor etwa einem halben Jahrhundert konzentrierten sich die philosophische und die theologische Forschung auf das Thema Hoffnung. In den letzten Jahren hat sich die Debatte jedoch in Richtung positiver Psychologie und Psychotherapie, utopischer Studien und kultureller Anthropologie, Politik und Ökonomie verschoben. Dies eröffnet interessante neue Perspektiven.
Hoffnung ist ein wichtiges, aber äußerst kontroverses menschliches Phänomen. Für manche ist sie Pandoras schlimmstes Übel, für andere ein göttliches Geschenk und eine der höchsten menschlichen Tugenden. Sie ist nicht greifbar, aber dennoch scheint sie im täglichen Leben allgegenwärtig zu sein. Das Christentum als umfassende Praxis der Hoffnung ist ohne selbige nicht vorstellbar: Christen glauben nicht an Dogmen, sondern praktizieren Hoffnung. In anderen Religionen ist das Thema Hoffnung beinahe nicht vorhanden oder wird sogar kritisch hinterfragt oder sogar abgelehnt. Vor etwa einem halben Jahrhundert konzentrierten sich die philosophische und die theologische Forschung auf das Thema Hoffnung. In den letzten Jahren hat sich die Debatte jedoch in Richtung positiver Psychologie und Psychotherapie, utopischer Studien und kultureller Anthropologie, Politik und Ökonomie verschoben. Dies eröffnet interessante neue Perspektiven.
Inhaltsübersicht
Ingolf U. Dalferth: From the Grammar of 'hope' to the Practice of Hope – William J. Abraham: Hope with a Small 'h' – Hartmut von Sass: Hope with a Very Small 'h': A Response to William Abraham – Nancy Bedford: With Love, Hope is Reborn – With Hope, Love is Reborn – Yi Shen Ma: A Response to Nancy Bedford – Michael Ulrich Braunschweig: From Content to Enactment: Towards a Theological Hermeneutics of Hope in Discussion with Contemporary Philosophy – Aaron D. Cobb: Hope and Epistemic Virtue – John Cottingham: Hope and the Virtues – Bruce Paolozzi: Hope, Epistemology, and Passion: A Response to John Cottingham – Yaniv Feller: What Hope Remains? Leo Baeck as a Reader of Job - M. Jamie Ferreira: Kant and Kierkegaard on Hope – Raymond E. Perrier: The Sublation of Hope into Love: A Response to M. Jamie Ferreira – Arne Grøn: Future of Hope – History of Hope – Friederike Rass: The Temporality of Hope and its Existential Implications: A Response to Arne Grøn – Deidre Green: Hopeful Ambiguity: Beauvoir's Existential Ethics and Kierkegaard's Kenotic Theology – Michael Lamb: A Passion and Its Virtue: Aquinas on Hope and Magnanimity – Alan Mittleman: Hope and Metaphysics – Richard Livingston: A Two-Faced Hope: A Response to Alan Mittleman – Hirokazu Miyazaki: Job as a Model of Hope – Kirsten Gerdes: A Response to Hirokazu Miyazaki – Jürgen Moltmann: »Thinking means Transcending«: On the Philosophy and Theology of Hope – Bernard N. Schumacher: Is there Still Hope for Hope? – Ola Sigurdson: Eschatology of Humour: On Hope and Comedy in Theological Reasoning – Duncan Gale: Hope is No Laughing Matter (Unless It's Funny): A Response to Ola Sigurdson – Tyler Viale: Gabriel Marcel: Hope and Love in Time of Death – Claudia Welz: Healing through Hope? Trauma, Memory, and Mental Imaging – Daniel Ambord: Hope, Meaning, and the Perils of Theodicy: A Response to Claudia Welz
Personen

Ingolf U. Dalferth Geboren 1948; 1977 Promotion; 1982 Habilitation; Professor emeritus für Systematische Theologie, Symbolik und Religionsphilosophie an der Universität Zürich; seit 2008 Danforth Professor of Philosophy of Religion an der Claremont Graduate University in Kalifornien.

Marlene A. Block Bachelor of Arts (Anthropology), University of Toledo; Master of Arts (Anthropology), University of Chicago; Master of Arts (Religion), Claremont Graduate University; Research Assistant and PhD candidate in Philosophy of Religion and Theology, Claremont Graduate University.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Theologische Revue — 114 (2018), S. 438 (J.T.)