Theologie

Catrin H. Williams

»I am He«

The Interpretation of 'ANI HU' in Jewish and Early Christian Literature

[Ich bin es: Die Auslegung von ANI HU in jüdischer und frühchristlicher Literatur. Von Catrin H. Williams.]

89,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-147098-1
lieferbar
Auch verfügbar als:
Veröffentlicht auf Englisch.
Häufig deuten neutestamentliche Wissenschaftler Jesu Verkündung ego eimi im Johannesevangelium so, als wäre sie von der Verwendung dieser Phrase in der Septuaginta von Jesaja beeinflußt, um den hebräischen Ausdruck 'ani hu' wiederzugeben. Während die besondere Aufmerksamkeit bisheriger Studien dem Gebrauch vom ego eimi im Neuen Testament galt, stellt Catrin H. Williams diese Beweise in einen größeren Rahmen, indem sie eine detaillierte Analyse der Bedeutung und der Interpretation von 'ani hu' in biblischen und jüdischen Traditionen anbietet. Sie untersucht die Rolle von 'ani hu' als knappen Ausdruck vom Anspruch Gottes auf Ausschließlichkeit ('ich bin es') im Lied Mose und in der Lyrik des Deutero-Jesajas und versucht, die spätere Geschichte seiner Interpretation aus dem erheblichen Beweismaterial im aramäischen Targumim und in einigen Texten des Midrasch zu rekonstruieren.
Häufig deuten neutestamentliche Wissenschaftler Jesu Verkündung ego eimi im Johannesevangelium so, als wäre sie von der Verwendung dieser Phrase in der Septuaginta von Jesaja beeinflußt, um den hebräischen Ausdruck 'ani hu' wiederzugeben. Während die besondere Aufmerksamkeit bisheriger Studien dem Gebrauch vom ego eimi im Neuen Testament galt, stellt Catrin H. Williams diese Beweise in einen größeren Rahmen, indem sie eine detaillierte Analyse der Bedeutung und der Interpretation von 'ani hu' in biblischen und jüdischen Traditionen anbietet. Sie untersucht die Rolle von 'ani hu' als knappen Ausdruck vom Anspruch Gottes auf Ausschließlichkeit ('ich bin es') im Lied Mose und in der Lyrik des Deutero-Jesajas und versucht, die spätere Geschichte seiner Interpretation aus dem erheblichen Beweismaterial im aramäischen Targumim und in einigen Texten des Midrasch zu rekonstruieren.
Personen

Catrin H. Williams Born 1964; 1985 B.A. in Biblical Studies at the University of Wales, Bangor; 1996 Ph.D. University of Cambridge; since 1988 lecturer in New Testament Studies at the University of Wales , Bangor.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Religious Studies Review — Vol.30 (2004), H.2–3, S.198 (Fred W. Burnett)
In: Old Testament Abstracts — Jg.24 (2001) S. 204 (C.R.M.)
In: New Testament Abstracts — Jg.45 (2001), Nr.1, S. 171
In: Kerk en Theologie — Jg. 54 (2003), H.2, S. 169f (Arie C. Kooijman)
In: Journal of Theological Studies — Jg.53 (2002), H.1, S.207ff (Maurice Casey)
In: The Expository Times — Jg.112 (2000), Nr.3, S.102 (Richard Coggins)
In: Journal for the Study of the Old Testament — 2001, S. 112 (J.M. Court)
In: Epworth Review — 2001, April (Harry Mowvlevy)
In: De Stem van het Boek — Jg.12 (2001) No.2, S. 18 (PJT)
In: Catholic Biblical Quarterly — Jg.64 (2002), S. 398f (Wilfrid J.Harrington)
In: Revista Biblica Brasileira — 17, 2000, S. 708
In: Svensk Exegetisk Arsbok — Jg.68 (2003), S. 242f (Tord Larsson)
In: Revue d'histoire et de Philosophie Religieuses — Jg.81 (2001) Nr.2, S. 203 (Ch. Grappe)
In: Theology Digest — Jg.48 (2001) Nr.2, S. 194 (?)