Jahrbuch des öffentlichen Rechts der Gegenwart. Neue Folge 978-3-16-159064-1 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Jahrbuch des öffentlichen Rechts der Gegenwart. Neue Folge

Hrsg. v. Peter Häberle

219,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-159064-1
lieferbar
Auch verfügbar als:
Band 59 des Jahrbuchs setzt die Beitragsreihe zum 60jährigen Jubiläum des Grundgesetzes mit acht Aufsätzen prominenter Autoren fort. In den Rubriken »Abhandlungen«, »Staatsrechtslehre in Selbstdarstellungen« sowie in den »Berichten« und »Antrittsvorlesungen« kommen zahlreiche Autoren aus Europa und Übersee zu Wort.
»Viele Beiträge, zu denen jeweils nur Stichworte gegeben werden konnten, enthalten neue Einsichten, sicher nicht nur für den Rezensenten. Obwohl diesmal nicht mit einem eigenen Beitrag präsent, schwebte wiederum die 'invisible hand' des Herausgebers über der wie stets akribischen Auswahl der Beiträge im gehaltvollen und gedankenreichen Band 2011.«
Michael Kilian Die Öfffentliche Verwaltung 2011, 894–895
Inhaltsübersicht
60 Jahre deutsches Grundgesetz (Dritte Folge)
Claus Roxin: 60 Jahre Grundgesetz aus der Sicht des Strafrechts – Jörg Neuner: 60 Jahre Grundgesetz aus der Sicht des Privatrechts – Fritz Rittner/Meinrad Dreher: 60 Jahre Grundgesetz und das Wirtschaftsrecht – Eberhard Eichenhofer: 60 Jahre Grundgesetz und Sozialrecht – Christian Waldhoff: 60 Jahre Grundgesetz – aus der Sicht des Steuerrechts – Peter- Christian Müller-Graff: 60 Jahre Grundgesetz aus der Sicht des Europarechts – Peter Graf Kielmansegg: 60 Jahre Grundgesetz. Anmerkungen eines Politikwissenschaftlers - Young Huh: 60 Jahre Grundgesetz aus der Sicht Koreas
Abhandlungen:
Andreas Voßkuhle: Die Landesverfassungsgerichtsbarkeit im föderalen und europäischen Verfassungsgerichtsverbund – Christoph Enders: Das Bekenntnis zur Menschenwürde im Bonner Grundgesetz – ein Hemmnis auf dem Weg der Europäisierung? – Helmuth Schulze-Fielitz: Meinungs- und Religionsfreiheit im verfassungsdogmatischen Vergleich – Stefan Martini: Diskriminierung (rechts)extremer Meinungen nach Art. 5 Abs. 2 GG – Antonio D'Atena: Staatszielbestimmungen und Verfassungswerte als Problem des Verfassungsrechts – Lothar Michael: Abweichungsgesetzgebung als experimentelles Element einer gemischten Bundesstaatslehre – Waldemar Hummer/Julia Villotti: Korruptionsbekämpfung auf internationaler und nationaler Ebene – Markus Kotzur: Deutschland und die internationalen Beziehungen – »offene Staatlichkeit« nach 60 Jahren Grundgesetz – Anne Peters: Das subjektive internationale Recht
Antrittsvorlesungen:
Ulrich Hufeld: Vom Wesen der Verfassung Europas – Margarete Schuler-Harms: Sozialstaat und europäische Integration – Eine aktuelle Positionsbestimmung – Andreas von Arnauld: Die Rückkehr des Bürgers: Paradigmenwechsel im Europäischen und Internationalen Verwaltungsrecht?
Richterbilder:
Bernd Rüthers: Hans Brox – Verfassungsrichter – Hochschullehrer – Autor – Mensch
Die Staatsrechtslehre in Selbstdarstellungen:
Karl Doehring: Mein Leben als Jurist – Herbert Schambeck: Recht und Politik
Berichte:
Entwicklungen des Verfassungsrechts im europäischen Raum:
José María Porras Ramírez: Die Institution der politischen Partei im Königreich Spanien – Xabier Arzoz: Verfassungsentwicklung im Baskenland (2000–2009) – Osman Can: Parteiverbote in der Türkei: Instrument einer wehrhaften Demokratie? – Ulrich Karpen: Der Distrikt Brčko – Verfassung und Recht
Entwicklungen des Verfassungsrechts im außereuropäischen Raum:
Amerika:
Antonio Hernández: The Distribution of Competences and the Tendency Towards Centralization in the Argentine Federation
Personen

Peter Häberle ist ehemaliger Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Rechtsphilosophie und Kirchenrecht an der Universität Bayreuth; em. ständiger Gastprofessor für Rechtsphilosophie an der Universität St. Gallen; Geschäftsführender Direktor des Institutes für Europäisches Verfassungsrecht; Ehrendoktor der Universitäten Thessaloniki, Granada, Lima, Brasilia, Lissabon, Tiflis und Buenos Aires; Mitglied zahlreicher ausländischer und inländischer Akademien; Übersetzungen eigener Schriften in mehr als ein Dutzend Sprachen.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Staatsanzeiger für das Land Hessen — 2012, 161 (Herbert Günther)
In: Die Öffentliche Verwaltung — 2011, 894–895 (Michael Kilian)
In: Revue Hellenique des Droits de l'homme — 2011, 1319
In: Rivista trimestrale di diritto pubblico — 2013, 526–533 (Gianluca Cosmelli)