Judaica Minora 978-3-16-150571-3 - Mohr Siebeck
Judaistik

Günter Stemberger

Judaica Minora

Teil II: Geschichte und Literatur des rabbinischen Judentums

239,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-150571-3
lieferbar
Auch verfügbar als:
Im zweiten Teil der Judaica Minora untersucht Günter Stemberger die vorislamische Geschichte der Juden und Methodenfragen im Umgang mit rabbinischen Texten. Vierzehn Aufsätze gelten Mischna Avot und Sifra zu Levitikus. Den Abschluss bilden thematische Studien zur rabbinischen Literatur und Arbeiten zur Forschungsgeschichte. Alle Beiträge wurden formal vereinheitlicht und zumindest in einem gewissen Umfang auf den heutigen Stand gebracht.
Die hier gesammelten Aufsätze befassen sich mit drei Themenbereichen: Ein Teil gilt der vorislamischen Geschichte der Juden, der Entwicklung des Rabbinats und dem Verhältnis von Juden und Christen. Es folgen Texte zu Methodenfragen, dem historischen Wert rabbinischer Texte, und dem Erbe der Apokalyptik. Zehn Arbeiten kreisen um den Traktat Avot, seine Entstehung und Nachgeschichte, vier weitere gelten der Redaktionsgeschichte von Sifra zu Levitikus. Die Skizze zum Midrasch Wa-yosha leitet über zu thematischen Studien in der rabbinischen Literatur. Den Abschluss bilden Arbeiten zur Forschungsgeschichte (J. J. Rabe, L. Zunz, und H. L. Strack). Alle Beiträge wurden formal vereinheitlicht, Überschneidungen, soweit dies sinnvoll war, getilgt. Auf Spanisch oder Italienisch erschienene Aufsätze wurden übersetzt und alles zumindest in einem gewissen Umfang auf den heutigen Stand gebracht.
Inhaltsübersicht
Vorwort – Die Juden in rabbinischer Zeit (1.-7. Jh.). Ein Überblick – Judenchristen – Hieronymus und die Juden seiner Zeit – Zwangstaufen von Juden im 4.-7. Jahrhundert. Mythos oder Wirklichkeit? – Die Verbindung von Juden mit Häretikern in der spätantiken römischen Gesetzgebung – Christians and Jews in Byzantine Palestine – Jewish-Christian Contacts in Galilee – Jerusalem in the Early Seventh Century: Hopes and Aspirations of Christians and Jews – Die Umformung des palästinischen Judentums nach 70: Der Aufstieg der Rabbinen – Die Ordination der Rabbinen. Idealbild oder historische Wirklichkeit? – Rabbinic Sources for Historical Study – Dating Rabbinic Traditions – Mündliche Tora in schriftlicher Form. Zur Redaktion und Weitergabe früher rabbinischer Texte – Hananiah ben Hezekiah ben Garon, the Eighteen Decrees and the Outbreak of the War against Rome – Narrative Baraitot in the Yerushalmi – Das Fortleben der Apokalyptik in der rabbinischen Literatur – Münchhausen und die Apokalyptik. Baba Batra 73a-75b als literarische Einheit – Mischna Avot. Frühe Weisheitsschrift, pharisäisches Erbe oder spätrabbinische Bildung? – Die innerrabbinische Überlieferung von Mischna Avot – »Moses received Torah...« (M. Avot 1,1) – Rabbinic Conceptions of Revelation – »Schaff dir einen Lehrer, erwirb dir einen Kollegen« (mAv 1,6). Lernen als Tradition und Gemeinschaft – Die aramäischen Sprüche Hillels im Traktat Avot – »Ich habe nichts Besseres für den Menschen gefunden als Schweigen« (mAv 1,17) – »Wenn du betest, mache dein Gebet nicht zu einer festen Sache« (mAv 2,13). Zur Bedeutung des Gebets im frühen Rabbinat – Das Leben als Geschäft (mAv 3,16) – »Wende und wende sie« (mAvot 5,22) – Verdienst und Lohn – Kernbegriffe rabbinischer Frömmigkeit? Überlegungen zu Mishna Avot – Sages, Scribes, and Seers in Rabbinic Judaism – Levitikus in Sifra – Zur Redaktionsgeschichte von Sifra – Sifra. Tosefta. Yerushalmi. Zur Redaktion und frühen Rezeption von Sifra – Zu Eigenart und Redaktion von Sifra Behuqqotai – Midrasch Wa-yosha – Quellen und Tendenzen einer mittelalterlichen Erzählung – Samael und Uzza. Zur Rolle der Dämonen im späten Midrasch – Reaktionen auf die Tempelzerstörung in der rabbinischen Literatur – Der Krieg in der Mischna und in den halakhischen Midraschim – The Derashah in Rabbinic Times – Die Mischna-Übersetzung von Johann Jacob Rabe – Leopold Zunz. Pioneer of Midrash Research – H. L. Stracks Beitrag zur Erforschung der rabbinischen Literatur – Rabbinische Forschung im deutschen Sprachbereich nach 1945
Personen

Günter Stemberger Geboren 1940; Studien der kathol. Theologie und Judaistik; 1967 Promotion; 1974 Habilitation; 1977–2009 Professor für Judaistik an der Universität Wien; 2005 Dr. theol. h.c. der Universität Göttingen; seit Oktober 2009 emeritiert.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Theologische Literaturzeitung — 136 (2011), S. 618–620 (Catherine Hezser)
In: Salesianum — 74 (2012), S. 388–389 (Rafael Vicent)
In: Old Testament Abstracts — 34 (2011), S. 392–393 (C.T. Begg)
In: Göttingische Gelehrte Anzeigen — 2011, 218–226 (Hans-Jürgen Becker)
In: Theologische Revue — 108 (2012), S. 380–381 (Clemens Leonhard)
In: Orientalistische Literaturzeitung — 107 (2012), S. 105–106 (Michael Tilly)
In: Biblische Notizen — 153 (2012), S. 138–139 (Hans-Georg von Mutius)
In: New Testament Abstracts — 55 (2011), S. 432
In: Journal of Ancient Judaism — 2 (2011), S. 144