Kriegsflüchtlinge 978-3-16-151794-5 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Nora Markard

Kriegsflüchtlinge

Gewalt gegen Zivilpersonen in bewaffneten Konflikten als Herausforderung für das Flüchtlingsrecht und den subsidiären Schutz

2012. XVIII, 413 Seiten.

Jus Internationale et Europaeum 60

74,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-151794-5
lieferbar
Auch verfügbar als:
Nora Markard untersucht den flüchtlingsrechtlichen und subsidiären Schutz für Kriegsflüchtlinge und zeigt, dass bei menschenrechtlicher und antidiskriminierungsrechtlicher Auslegung die Flüchtlingskonvention auch in sogenannten »neuen Kriegen« und gegen geschlechtsspezifische Kriegsgewalt weitreichenden Schutz bieten kann.
Kriege sind eine der Hauptfluchtursachen, doch Kriegsflüchtlinge gelten oft nicht als Flüchtlinge im Rechtssinne. Dies gilt umso mehr in sogenannten »neuen Kriegen« mit ihrer vermeintlich ziellosen Gewalt gegen Zivilpersonen. Nora Markard zeigt jedoch, dass die Flüchtlingskonvention bei menschenrechtlicher und antidiskriminierungsrechtlicher Auslegung Kriegsflüchtlingen weitreichenden Schutz bieten kann. Auf der Basis einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Konzept »neuer Kriege« einschließlich ihrer Geschlechterdynamiken untersucht die Autorin in rechtsvergleichender Perspektive das Schutzpotential des Flüchtlingsrechts im Dreiebenensystem aus Genfer Konvention, Unionsrecht und Aufenthaltsgesetz. Dabei berücksichtigt sie auch Entwicklungen des humanitären Völkerrechts und des internationalen Strafrechts. In einem zweiten Teil widmet sich Nora Markard dem menschen- und unionsrechtlichen subsidiären Schutz gegen Kriegsgewalt.
Die Arbeit wurde mit dem Humboldt-Preis 2012 der Humboldt-Universität zu Berlin ausgezeichnet.
Personen

Nora Markard Geboren 1978; Studium der Rechtswissenschaft in Berlin und Paris; MA International Peace and Security, King´s College London; 2011 Promotion; seit 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sonderforschungsbereich 597 »Staatlichkeit im Wandel« an der Universität Bremen.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Asylmagazin — 2012, 284 (Bernward Ostrop)
In: Int. Journal of Refugee Law — 2012, 646–649 (Stefanie F. Haumer)
In: ZAR – Zeitschr. f. Ausländerrecht und Ausländerpolitik — 2012, 202–205 (Reinhard Marx)
In: Portal für Politikwiss. pw-portal.de — http://pw-portal.de/index.php?option=com_lqm&query=6&Itemid=2&task=showresults&ID_Buch_Link=42405 (Anke Rösener)
In: Deutsches Verwaltungsblatt — 2012, 1427 (Harald Dörig)