La reconfiguration épistémique du lecteur de Marc 978-3-16-160796-7 - Mohr Siebeck
Theologie

Luca Marulli

La reconfiguration épistémique du lecteur de Marc

Perspectives synchroniques et diachroniques sur le récit du démoniaque de Gérasa (Mc 5.1–20) mis en résonance avec les jeunes hommes de 14.51–52 et 16.1–8

[Die epistemische Rekonfiguration des Markus-Lesers. Synchrone und diachrone Perspektiven in Bezug auf den Bericht über den Besessenen von Gerasa (Mk. 5,1–20) im Verhältnis zu den jungen Männern aus 14,51–52 und 16,1–8.
The Epistemic Reconfig]

2021. Ca. 550 Seiten.
erscheint im November

Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament 2. Reihe

ca. 110,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-160796-7
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
Veröffentlicht auf Französisch.
Luca Marulli bietet in diesem Buch eine detaillierte Studie zu Markus 5,1–20, aber auch zum Markusevangelium als Ganzes. Er befasst sich mit den Themen Unreinheit, Dämonologie, magische Praktiken und der sozio-politischen Dimension der Erzählung. Zudem geht er auf die existentielle Bedeutung des Textes ein.

In this book, Luca Marulli offers a detailed study of Mark 5:1–20 as well as the Gospel of Mark as a whole. He deals with the issues of impurity, demonology, magical practices and the socio-political dimension of the story. In addition, he brings in a thorough reflection on the existential significance of the text.«
Die markinische Version der Begegnung zwischen Jesus und dem gerasenischen Besessenen (Mk 5,1–20) ist der ausführlichste Exorzismusbericht im Neuen Testament. Die Kombination von narrativer Exegese mit einer multidisziplinären Analyse der dem Text zugrundeliegenden historischen, sozialen und religiösen Dimensionen hebt die rekonfigurierende Kraft der Erzählung hervor. Die Erzählung vom Exorzismus des gerasenischen Besessenen gehört zum größeren Vorhaben, das der implizite Autor im Maßstab des gesamten Markusevangeliums umsetzt. Luca Marulli zeigt, wie man in dieser Perspektive erkennen kann, auf welche Weise sich Mk 5,1–20 zur Erzählwelt des Markusevangeliums verhält, insbesondere im Hinblick auf den jungen Mann, der bei der Verhaftung Jesu nackt davonläuft (14,51–52) und den jungen Mann am Grab (16,1–8). Die Lektüre von Mk 5,1–20 mit und nach 14,51–52 und 16,1–8 führt zu einer epistemischen Rekonfiguration des Lesers in Bezug auf zentrale markinische Themen wie die Identität Jesu, das Wesen der Jüngerschaft und die vorgestellte Beziehung zwischen dem Jünger und seinem abwesenden Meister.

The Markan version of the encounter between Jesus and the Gerasene Demoniac (Mk 5.1–20) is the most elaborate exorcism account in the New Testament. The combination of a narrative-critical approach with a multidisciplinary analysis of the historical, social, and religious dimensions underlying the text highlights the reconfiguring power of the narrative. The narrative of the exorcism of the Gerasene Demoniac participates in the larger project implemented by the implicit author on the scale of the entire Gospel of Mark. Luca Marulli shows how Mk 5.1–20 relates to the narrative world of Mark's Gospel, especially with regards to the young man who runs away naked when Jesus is arrested (14.51–52) and the young man at the tomb (16.1–8). Reading Mk 5.1–20 with and after 14.51–52 and 16.1–8 leads to the reader's epistemic reconfiguration on central Markan themes, such as Jesus' identity, the nature of discipleship and the envisioned relationship between the disciple and his absent Master.
Personen

Luca Marulli Né en 1976; 2020 docteur de l'université de Strasbourg; actuellement professeur de Nouveau Testament à la Faculté adventiste de Théologie, Collonges-sous-Salève, France.
https://orcid.org/0000-0002-0295-7805

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.