Luthers Seelsorge 978-3-16-147159-9 - Mohr Siebeck
Theologie

Gerhard Ebeling

Luthers Seelsorge

Theologie in der Vielfalt der Lebenssituationen an seinen Briefen dargestellt

1997. VIII, 511 Seiten.
49,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Broschur
ISBN 978-3-16-147159-9
lieferbar
Gerhard Ebeling führt an Luthers Briefen dessen 'ganze' Theologie vor – nicht als System, sondern als Vollzug in Varianten charakteristischer Lebenssituationen.
Das Buch scheint in doppelter Hinsicht eine Spezialstudie zu sein: vom Thema her, der Blickrichtung auf die Seelsorge, wie auch vom Quellenmaterial her, der Beschränkung auf die Briefe. Diese Einschätzung wäre jedoch falsch. In beider Hinsicht richtet Gerhard Ebeling seine Darstellung auf die 'ganze' Theologie Luthers aus.
Luther war ein intensiver Briefschrieber, von 1507 an dokumentiert bis vier Tage vor seinem Tode. Bei chronologisch fortlaufender Lektüre zieht so sein ganzes Leben gleichsam im Tonfall seiner eigenen Stimme am Leser vorüber. Intensiv – aber nicht nur der Quantität nach. Meist knapp und dicht geschrieben, den Adressaten wie auch sich selbst einbeziehend, von Herzen kommend auf das Gewissen zielend; der jeweiligen Lebenssituation sich stellend, im Großen oder Kleinen, so jedoch, wie sie sich vor Gott darstellt. Deshalb sind diese Briefe durchzogen vom biblischen Zeugnis, von Fürbitte und Gebet, vom Ernst des Lebens – doch nicht ohne Humor.
Theologie und Leben greifen hier so ineinander, wie es dem Wesen von Theologie entspricht. Seelsorge meint somit nicht ein Randphänomen, sondern vielmehr das, worauf die Sache der Theologie ausgerichtet ist – als Hilfe zum Leben und Sterben. Nicht obwohl, sondern weil die Briefe so eng in die Lebenswirklichkeit verflochten sind, können sie zur Quelle einer unspekulativen Theologie werden. Insofern geht es hier um Luthers Theologie im Ganzen, nicht als System, sondern als Vollzug in Varianten charakteristischen Lebenssituationen.
Personen

Gerhard Ebeling (1912–2001) 1938 Promotion; 1947 Habilitation; 1962 Gründer des Zürcher Instituts für Hermeneutik; langjähriger Professor für Kirchengeschichte bzw. Systematische Theologie in Tübingen und Zürich; von 1959–1989 Präsident der Kommission zur Herausgabe der Werke Martin Luthers.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Studia Patavina — Jg.44 (1997) Nr.2, S. 188
In: Erbe und Auftrag — Jg. 74, (1998), Nr. 1, S. 70
In: Reformierte Presse — Nov. 1997; S. 13 (Adrian Berger)
In: Luther — (1998) 69, S. 151–158 (Prof Dr Dr Schilling)
In: Hilfe und Heil — (1999),Nr. 1, S.. 2
In: Kirchl. Amtsblatt d.Ev.Kirche Westf — (1997), Nr. 3, S. 74–75 (Dr. Wiggermann)
In: Kyrkohistorisk Arsskrift — (1998), S. 163–166 (Birgit Stolt)
In: Kirchenboten für den Kanton Zürich — Jg.83 (1997) Nr.14 S.13 (Th. Schaufelberger)
In: Nederlands Dagblad — Jg. 53, (12.7.1997),Nr.13.681,S.2 (Prof. Selderhuis)
In: Antonianum — Jg. 73, (1998), Nr. 4, S. 767–768 (Heinz-Meinolf Stamm)
In: Archivo Teologico Granadino — 62, (1998), S. 276–277
In: Blätter f.Württ.Kirchengeschichte — (1997), S. 234–238 (Konrad Gottschick)
In: Concilium — Jg. XXXIV, (1998), Nr. 1
In: Deutsches Pfarrerblatt — Jg. 99, (1999), Nr. 3, S. 188 (M. A. Bartholomäus)
In: Etudes Théologiques et Réligieuses — (2000), Nr. 2, S. 277–278 (H-Chr. Askani)
In: Journal of Religion — 1999, S. 301–303 (Friedr.Schweitzer)
In: Journal of Theological Studies — Jg.52 (2001), Nr.1, S. 420ff. (David Bagchi)
In: Lutherjahrbuch — Jg. 65, (1998), S. 132–135 (Helmar Junghans)
In: Religious Studies Review — Vol. 25, (1999), Nr. 1, S. 110 (Denis R. Janz)
In: Revue d'histoire et de Philosophie Religieuses — Jg. 78, (1998), Nr. 3, S. 374–375 (M. Arnold)
In: Theologische Literaturzeitung — Jg. 123, (1998), Nr. 10, S. 1008ff (Martin Seils)
In: Zeitschr. f. Kirchengeschichte — Jg.113 (2002), H.2, S. 274ff (U. Mennecke-Haustein)
In: Evang. Theologie — Jg.47 (2002), H.1, S. 48ff (Dr. Conlius-Bundschu)
In: Göteborgs Stifts-Tidning — Nr.40 27.10.2000 (K.F. Fernbom)
In: Lutheran Quarterly — Jg.XV (2001) S.235f. (Dr. Steven Paulson)
In: Archivo Teologico Granadino — Jg.63 (2000), S. 302f.
In: Tijdschrift voor Theologie — Jg. 40, (2000), Nr. 3, S. 313 (Th. Bell)