Martin Bucer zwischen den Reichstagen von Augsburg (1530) und Regensburg (1532) 978-3-16-150599-7 - Mohr Siebeck
Theologie

Martin Bucer zwischen den Reichstagen von Augsburg (1530) und Regensburg (1532)

Beiträge zu einer Geographie, Theologie und Prosopographie der Reformation
Hrsg. v. Wolfgang Simon

84,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-150599-7
lieferbar
Auch verfügbar als:
Martin Bucer war ein geschätzter Reformator, Religionspolitiker, Gutachter und Vermittler in Europa. Auf der Grundlage seines erst jüngst veröffentlichten Briefwechsels der bedeutsamen Jahre 1530–1532 gehen die Autoren der Frage nach, welchen Beitrag dieser Mann zur Reformation leistete. In den Blick kommen Bucers reformatorisches Wirken in Süddeutschland und der Schweiz, seine Theologie sowie seine Beziehungen zu wichtigen Personen der Zeit.
Der Straßburger Reformator Martin Bucer besaß als Religionspolitiker, Theologe und ökumenischer Vermittler für das Europa des 16. Jahrhunderts große Bedeutung. So kommen in Bucers Briefwechsel mit den Führungsgestalten seiner Zeit oft ungeschützt die Hintergründe zentraler Entwicklungen und Ereignisse zur Sprache. Leider war diese Korrespondenz aber – nicht zuletzt wegen Bucers kaum lesbarer Handschrift – bis zur Edition seines Briefwechsels in den letzten Jahren nicht zugänglich. Die interdisziplinär ausgerichteten und aufeinander abgestimmten Aufsätze dieses Bandes werten sie nun erstmals aus. Die Autoren konzentrieren sich dabei auf die reichspolitisch wichtigen Jahre 1530 – 1532 und erhellen Bucers Einfluss auf die Reformation in Süddeutschland und der Schweiz, seine Theologie (Schrift- und Abendmahlsverständnis, Wahrheits- und Toleranzkonzept) sowie seine Beziehungen zu den bedeutenden Persönlichkeiten der Zeit (u.a. Luther und Melanchthon). Mit Beiträgen von:Sabine Arend, Thomas A. Brady Jr., Stephen E. Buckwalter, Reinhold Friedrich, Berndt Hamm, Ian Hazlett, Milton Kooistra, Helmut Meyer, Christine Mundhenk, Wolfgang Schöllkopf, Wolfgang Simon, Christoph Strohm, Daniel Timmermann, Thomas Wilhelmi
Personen

Wolfgang Simon Geboren 1967; 1989–1996 Studium der Fächer Latein, Geschichte, Theologie und christliche Publizistik in Erlangen und Heidelberg; 1996 Examen; 1996–2000 Stipendiat der Universität Erlangen und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Bayern; seit 2000 Vikariat; 2001 Promotion.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Zeitschr. f. Kirchengeschichte — 124 (2013), S. 388–389 (Lothar Vogel)
In: Theologische Literaturzeitung — 137 (2012), S. 320–321 (Bernd Moeller)
In: Archiv für Reformationsgeschichte — 40 (2011), S. 62–63 (Literaturbericht) (Thomas Kaufmann)
In: Revue d'histoire et de Philosophie Religieuses — 92 (2012), S. 671–672 (M. Arnold)
In: Sehepunkte — http://www.sehepunkte.de/2011/09/19649.html (09/2011) (Martina Fuchs)