Max Weber-Gesamtausgabe 978-3-16-145808-8 - Mohr Siebeck
Sozial-/Kulturwissenschaften

Max Weber

Max Weber-Gesamtausgabe

Band I/4,2: Landarbeiterfrage, Nationalstaat und Volkswirtschaftspolitik. Schriften und Reden 1892–1899
Hrsg. v. Wolfgang J. Mommsen, in Zus.-Arb. m. Rita Aldenhoff

1993. XVII, 476 Seiten (XVII, S.535-1011).
189,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-145808-8
lieferbar
Im Rehmen der Max Weber-Gesamtausgabe werden erstmalig die Aufsätze Max Webers der 1890er Jahre zu zentralen politischen Fragen vollständig ediert und kommentiert.
Der Nationalstaat und die Volkswirtschaftspolitik. Akademische Antrittsrede – die Couleurschicksale des Fürsten Bismarck – Rezension von: Karl Grünberg, Die Bauernbefreiung und die Auflösung des gutsherrlich-bäuerlichen Verhältnisses in Böhmen, Mähren und Schläsien – der preußische Gesetzentwurf über das Anerbenrecht bei Rentengütern – Agrarpolitik. Grundriß einer Vortragsreihe – Rezension von: Wilhelm Vallentin, Westpreußen seit den ersten Jahrzehnten dieses Jahrhunderts – Diskussionsbeitrag zum Vortrag von Hans Delbrück: »Die Arbeitslosigkeit und das Recht auf Arbeit« – Diskussionsbeitrag in der Debatte über das allgemeine Programm des Nationalsozialen Vereins – Diskussionsbeiträge zum Vortrag von Karl Oldenberg: »Über Deutschland als Industriestaat« – Empfiehlt sich die Einführung eines Heimstätten rechtes, insbesondere zum Schutz des kleinen Grundbesitzes gegen Zwangsvollstreckung? – Stellungnahme zu der von der Allgemeinen Zeitung im Dezember 1897 veranstalteten Flotten-Umfrage – Über die Schriftenreihe »Volkswirtschaftliche Abhandlungen« – Herr von Miquel und die Landarbeiter- Enquête des Vereins für Socialpoltik – Die Landarbeiter in den evangelischen Gebieten Norddeutschlands
Personen

Max Weber Geboren 1864 in Erfurt; Studium der Jurisprudenz, Geschichte, Nationalökonomie und Philosophie in Heidelberg, Berlin und Göttingen; 1889 Promotion über die Geschichte der Handelsgesellschaften im Mittelalter; 1891 Habilitationsschrift über Römische Agrargeschichte; Ordinarius für Nationalökonomie in Freiburg (ab 1894) und Heidelberg (ab 1897); Mitherausgeber des Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik und Redakteur des Grundriß der Sozialökonomik; umfassende Beiträge zur Methodologie der Sozialwissenschaften, zur Politik des deutschen Kaiserreichs, zu Wirtschaft, Politik, Religion, Recht und Kunst in universalgeschichtlicher Perspektive; nach langem, krankheitsbedingtem Interim schließlich Professor für Gesellschaftswissenschaft, Wirtschaftsgeschichte und Nationalökonomie in München (ab 1919); gestorben 1920 in München.

Wolfgang J. Mommsen 1968–96 Professor für Mittlere und Neuere Geschichte an der Universität Düsseldorf; 1977–85 Direktor des Deutschen Historischen Instituts in London; 1988–92 Vorsitzender des Verbandes der Historiker Deutschlands; 1976–2004 Mitherausgeber der Max Weber-Gesamtausgabe.

Rita Aldenhoff-Hübinger Geboren 1954; Studium der Geschichte und Romanistik; 1982 Promotion; 2000 Habilitation; Apl.-Professorin für Neuere und Neueste Geschichte an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder).

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: British Journal of Sociology — Vol. 47, (1996), Nr. 2, S. 376–377 (G. Poggi)
In: Norddeutscher Rundfunk — Sendung 17.11.1993 (Christian Gneuss)
In: Archiv für Sozialgeschichte — Jg. 36, (1996), S. 536–551 (Friedrich Lenger)
In: FAZ – Redaktion NSB — 12.10.1994, S, N5 (Gregor Schöllgen)
In: Historische Zeitschrift — Band 260 (1995), S. 490–491 (Gregor Schöllgen)
In: Neue politische Literatur — Jg. 39, (1994), S. 290–291 (Prof Stefan Breuer)
In: Neue Zürcher Zeitung — 22.23.4.1995, Nr. 93, S. 70 (Dr. P.-U. Merz-Benz)
In: Politische Vierteljahresschrift — Jg. 37, (1996), Nr. 1, S. 141–152 (Prof Dr Dirk Käsler)