Max Webers tragische Soziologie 978-3-16-148856-6 - Mohr Siebeck
Sozial-/Kulturwissenschaften

Stefan Breuer

Max Webers tragische Soziologie

Aspekte und Perspektiven

2006. VIII, 381 Seiten.
49,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-148856-6
lieferbar
Dieser Band vereinigt Arbeiten zur Religions-, Herrschafts- und Stadtsoziologie Max Webers. Neben zentralen Grundbegriffen analysiert Stefan Breuer wichtige Kontexte, in denen Webers Werk zu sehen ist: die von Tönnies begründete 'deutsche Linie' der Soziologie, das Verhältnis zur sozialen Staatslehre Jellineks und zu neueren Ansätzen zu einer Theorie der Sozialdisziplinierung und Zivilisierung.
Dieser Band vereinigt elf Arbeiten zur Religions-, Herrschafts- und Stadtsoziologie Max Webers. Stefan Breuer klärt zunächst Grundbegriffe wie Magie, Weltablehnung, legitime und nichtlegitime Herrschaft, Patrimonialismus und Demokratie und entwickelt sie weiter. Auf dieser Grundlage macht er den tragischen Duktus sichtbar, der viele von Webers 'großen Erzählungen' durchzieht, von den Tagödien des römischen Amtsadels und des preußischen Junkertums über die Zwangslagen des Liberalismus im Zeitalter der Massendemokratisierung bis hin zur Dialektik des religiösen Individualismus, in deren Verlauf Religion zunehmend ihre Geltungsgrundlage einbüßt. Abgerundet wird der Band durch vier Studien zum teils zeitgenössischen, teils sachlichen Kontext der Soziologie Max Webers. Hier geht es um deren Ort in der von Ferdinand Tönnies begründeten 'deutschen Linie' der Soziologie, um ihr Verhältnis zur sozialen Staatslehre Georg Jellineks und um ihr spezifisches Profil gegenüber den Ansätzen zu einer Theorie der Sozialdisziplinierung (Gerhard Oesterreich, Michel Foucault) und der Zivilisierung (Norbert Elias).
Personen

Stefan Breuer Geboren 1948; Studium in Mainz, München und Berlin; 1976 Promotion; 1982 Habilitation; 1984–85 Professor für Politikwissenschaft im Fachbereich Rechtswissenschaften der Universität Hamburg; 1985–2005 Professor für Soziologie an der Hochschule für Wirtschaft und Politik in Hamburg; 2005–14 Professor für Soziologie an der Universität Hamburg; seit 2014 i.R.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Zeitschr.f.Geschichtswissenschaft — 55 (2007), S. 554–555 (Thomas Meyer)
In: Iyyun — 55 (2006), S. 459
In: H-Soz-u-Kult — Hsozkult.geschichte.hu-berlin.de (Reinhard Mehring)
In: Anuario Filosofico — 39 (2006), S. 568 (Nur Bibliographie)
In: Amazon.de — Www.amazon.de (Stephan Märkt)
In: Archiv für Sozialgeschichte — 51 (2011), S. 645–660 (Friedrich Lenger)
In: Historische Zeitschrift — 283 (2006), S. 410–411 (Gregor Schöllgen)
In: Kölner Zeitschrift für Soziologie — 60 (2008), S. 151–162 (Dirk Tänzler)
In: Soziologische Revue — 30 (2007), S. 173–175 (Thomas Schwinn)
In: Sociologia Internationalis — 51 (2013), S. 267–273 (Hartmann Tyrell)