Mindeststandards im europäischen Zivilprozessrecht 978-3-16-154269-5 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Mindeststandards im europäischen Zivilprozessrecht

Grundvoraussetzung für gegenseitiges Vertrauen
Hrsg. v. Matthias Weller u. Christoph Althammer

2015. VIII, 235 Seiten.
64,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-154269-5
lieferbar
Im März 2014 gab die Europäische Kommission ihre Vorstellungen zur Zukunft des Europäischen Zivilprozessrechts und insbesondere zur Stärkung des gegenseitigen Vertrauens bekannt. Hierfür setzt sie vor allem auf den Vergleich von Kennzahlen zu den mitgliedstaatlichen Justizsystemen. Gegenseitiges Vertrauen muss sich aber zentral auf überzeugende Mindeststandards und Verfahrensgrundsätze stützen. Der vorliegende Tagungsband geht den Möglichkeiten, Bedingungen und Inhalten solcher Mindeststandards im europäischen Zivilprozessrecht nach.
Der vorliegende Band geht aus Vorträgen der Autorinnen und Autoren auf der gleichnamigen Tagung an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht im November 2014 in Wiesbaden hervor. Die in ihm enthaltenen Beiträge machen es sich zur Aufgabe, den Möglichkeiten, Bedingungen und Inhalten von Mindeststandards im europäischen Zivilprozessrecht nachzugehen. Hierzu werden in einem ersten Schritt aus mitgliedstaatlicher Perspektive ausgewählte Rechtsordnungen gegenübergestellt und die Erkenntnisse unter Berücksichtigung der ALI/UNIDROIT-Principles of Transnational Civil Procedure zusammengeführt. In einem zweiten Schritt werden aus unionsrechtlicher Perspektive nicht nur Verfahrensregeln des Unionsrechts für Sondermaterien des Zivilprozessrechts diskutiert, sondern vielmehr auch und disziplinübergreifend das europäisierte Verwaltungs- und Strafverfahren vergleichend einbezogen. Den Abschluss bildet eine erneute – nunmehr unionsrechtliche – Synthese der im zweiten Teil gewonnenen Erkenntnisse.
Inhaltsübersicht
Vorwort Teil 1: Mitgliedstaatliche Perspektiven
Christoph Althammer: Mindeststandards und zentrale Verfahrensgrundsätze im deutschen Recht – Frédérique Ferrand: Mindeststandards und zentrale Verfahrensgrundsätze im französischen Recht – Matthias Weller: Mindeststandards und zentrale Verfahrensgrundsätze im englischen Recht – Thomas Pfeiffer: Transnationale Synthese: ALI/UNIDROIT Principles of Civil Procedure und rechtsvergleichende Lehren

Teil 2: Unionsrechtliche Perspektiven
Michael Kubiciel: Mindeststandards und Verfahrensgrundsätze im Strafverfahren unter europäischem Einfluss – Andreas Glaser: Mindeststandards und Verfahrensgrundsätze im Verwaltungsverfahren unter europäischem Einfluss – Friedemann Kainer: Mindeststandards und Verfahrensgrundsätze im Kartellverfahren unter europäischem Einfluss – Mary-Rose McGuire: Mindeststandards und Verfahrensgrundsätze im Recht des Geistigen Eigentums unter europäischem Einfluss – Burkhard Hess: Unionsrechtliche Synthese: Mindeststandards und Verfahrensgrundsätze im acquis communautaire/Schlussfolgerungen für European Principles of Civil Procedure
Personen

Matthias Weller ist Professor für Bürgerliches Recht, Zivilverfahrensrecht und Internationales Privatrecht an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Wiesbaden.

Christoph Althammer ist Professor für Bürgerliches Recht, Deutsches, Europäisches und Internationales Verfahrensrecht, Internationales Privatrecht sowie außergerichtliche Streitbeilegung an der Universität Regensburg.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Praxis d. internat. Privat- u. Verfahrensrecht — 2016, 93
In: Armenopoulos — 2016, 2004 (Apostolos Anthimos)