Rechtswissenschaft

Rüdiger Veil / Katrin Deckert / Jörn Axel Kämmerer / Christian Voigt

Nachhaltige Kapitalanlagen durch Finanzmarktregulierung

Reformkonzepte im deutsch-französischen Rechtsvergleich

89,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-158852-5
lieferbar
Eine der größten Herausforderungen der modernen Finanzmarktregulierung besteht darin, Finanzströme zu kanalisieren, um die Klimaschutzziele aus dem Übereinkommen von Paris zu erreichen. Im Lichte des französischen Rechts und des Unionsrechts unterbreitet der vorliegende Band Regelungsvorschläge für Transparenzvorschriften institutioneller Investoren sowie zur staatlichen Kennzeichnung nachhaltiger Fonds in Deutschland.
Ziele des deutschen Klimaschutzplans 2050 sind »effiziente Finanzmärkte für klimabewusste Investitionsentscheidungen«. Als Lenkungsinstrumente können die Schaffung und Ausweitung von Transparenz im Kapitalmarktrecht und die Einführung eines Labels zur Kennzeichnung bestimmter Finanzprodukte dienen. Das im Auftrag des Umweltbundesamtes durchgeführte Forschungsprojekt »Nachhaltige Kapitalanlagen durch Finanzmarktregulierung – Reformkonzepte im deutsch-französischen Rechtsvergleich« setzt sich mit beiden Lenkungsinstrumenten auseinander. Die vorliegende Studie analysiert das deutsche sowie das französische Rechtsregime und beleuchtet die Gesetzgebungsvorhaben auf europäischer Ebene. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse werden Reformvorschläge für das deutsche Recht entwickelt
Inhaltsübersicht
Ziele des deutschen Klimaschutzplans 2050 sind »effiziente Finanzmärkte für klimabewusste Investitionsentscheidungen«. Als Lenkungsinstrumente können die Schaffung und Ausweitung von Transparenz im Kapitalmarktrecht und die Einführung eines Labels zur Kennzeichnung bestimmter Finanzprodukte dienen. Das im Auftrag des Umweltbundesamtes durchgeführte Forschungsprojekt »Nachhaltige Kapitalanlagen durch Finanzmarktregulierung – Reformkonzepte im deutsch-französischen Rechtsvergleich« setzt sich mit beiden Lenkungsinstrumenten auseinander. Die vorliegende Studie analysiert das deutsche sowie das französische Rechtsregime und beleuchtet die Gesetzgebungsvorhaben auf europäischer Ebene. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse werden Reformvorschläge für das deutsche Recht entwickelt.
Personen

Rüdiger Veil ist Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht und geschäftsführender Direktor des Munich Center for Capital Markets Law (MuCCML) der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Katrin Deckert ist Maître de conférences, an der Universität Paris Nanterre.

Jörn Axel Kämmerer ist Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht an der Bucerius Law School und seit 2007 Direktor des Instituts für Unternehmens- und Kapitalmarktrecht (IUKR).

Christian Voigt Geboren 1991; Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Freiburg sowie an der Universitat de Valencia (Spanien); Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Privatrecht II an der Bucerius Law School Hamburg sowie am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht der Ludwig-Maximilians-Universität München; 2021 Promotion; Referendariat am Oberlandesgericht Frankfurt am Main.
https://orcid.org/0000-0001-7437-6105

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: BAI-Newsletter — IV/2021, 74