Ökonomische Analyse des Europarechts 978-3-16-150651-2 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Ökonomische Analyse des Europarechts

Beiträge zum XII. Travemünder Symposium zur ökonomischen Analyse des Rechts (24.-26. März 2010)
Hrsg. v. Peter Behrens, Thomas Eger u. Hans-Bernd Schäfer

2012. IX, 393 Seiten.
79,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-150651-2
lieferbar
Die Autoren der vorliegenden Beiträge behandeln einerseits grundlegende Fragen, wie beispielsweise die Spielräume und Restriktionen sowie einige kontrovers diskutierte Urteile des Europäischen Gerichtshofs. Andererseits werden aktuelle Fragen, wie beispielsweise die Beihilfenkontrolle der Europäischen Kommission oder Überlegungen zur angemessenen Bewältigung einer Insolvenz von Staaten analysiert.
Trotz vielfältiger Publikationen, die sich mit den ökonomischen Grundlagen der Europäischen Integration insgesamt beschäftigen, ist die Zahl ökonomischer Studien zu institutionellen oder materiellen Einzelfragen immer noch vergleichsweise begrenzt. Die Veranstalter der XII. Travemünder Tagung zur ökonomischen Analyse des Rechts haben sich daher vorgenommen, einige zentrale Fragen aufzugreifen, um Impulse für eine Verbreiterung und Vertiefung des Forschungsfeldes zu geben. Die Beiträge behandeln zum einen grundlegende Fragen, wie beispielsweise die Spielräume und Restriktionen sowie einige kontrovers diskutierte Urteile des Europäischen Gerichtshofs. Zum anderem werden insbesondere aktuelle Fragen im Kontext der Finanzkrise, wie beispielsweise die Beihilfenkontrolle der Europäischen Kommission oder Überlegungen zur angemessenen Bewältigung einer Insolvenz von Staaten aus rechtsökonomischer Sicht analysiert.
Inhaltsübersicht
Christian Hillgruber: Spielräume und Grenzen des EuGH – Carl Otto Lenz: Europarechtliche Fragen am Beispiel des Lissabon-Urteils des BverfG – Stefan Voigt: Spielräume des EuGH. Eine ökonomische Analyse – Hans-Bernd Schäfer: Kann Staatshaftung für legislatives Unrecht Parlamente anreizen, höherrangiges Recht besser zu beachten? – Patrick Leyens: Corporate Governance und Europarecht – Dorothea Ringe: Das Studiengebührendiskriminierungsverbot innerhalb der EU – analysiert aus rechtsökonomischer Perspektive – Hanns Ullrich: Die Entwicklung eines Systems des gewerblichen Rechtsschutzes in der Europäischen Union: Die Rolle des Gerichtshofes – Daniel Zimmer/Martin Blaschczok: Beihilfenkontrolle in der Finanzkrise – Horst Eidenmüller/Andreas Engert/Lars Hornuf: Europäischer Rechtswettbewerb bei der Wahl des Emissionsstandorts für Schuldtitel. Eine empirische Analyse – Leszek Balcerowicz: Sovereign Bankruptcy in the EU in the Comparative Perspective – Jacques Pelkmans: Mutual Recognition: Rationale, Logic and Application in the EU Internal Goods Market
Personen

Peter Behrens ist Professor emeritus der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg.

Thomas Eger is a professor of Law and Economics at the University of Hamburg, Faculty of Law, Vice-Dean for Research and International Affairs and director of the Institute of Law and Economics.

Hans-Bernd Schäfer Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg (1976–2008), seit 2009 Affiliate Professor für Law and Economics an der Bucerius Law School in Hamburg.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Europolis — http://www.europolis-online.org/rezension/oekonomische-analyse-des-europarechts/ (04/2013) (Markus C. Kerber / Stefan Städter)
In: ORDO — 64 (2013), S. 555–557 (Martina Eckardt)