Passionspredigt im 16. Jahrhundert 978-3-16-159661-2 - Mohr Siebeck
Theologie

Jonathan Reinert

Passionspredigt im 16. Jahrhundert

Das Leiden und Sterben Jesu Christi in den Postillen Martin Luthers, der Wittenberger Tradition und altgläubiger Prediger

99,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-159661-2
lieferbar
Auch verfügbar als:
Wie wurde in der Reformationszeit über die Passion Jesu Christi gepredigt? Auf breiter Quellengrundlage geht Jonathan Reinert dieser Frage nach und zeigt dabei sowohl die eindrückliche Prägekraft der Impulse Martin Luthers als auch überraschende Wechselwirkungen zwischen den entstehenden Konfessionen.
Die Passion Jesu Christi gehört zu den wichtigsten Themen der Theologie und Frömmigkeit des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit. In einer breit angelegten Studie geht Jonathan Reinert diesem zentralen Thema des christlichen Glaubens in volkssprachlichen Postillen des 16. Jahrhunderts nach. Er analysiert die Predigten Martin Luthers und weiterer vierzehn Autoren sowohl lutherischer als auch altgläubiger Provenienz über einen Zeitraum von 60 Jahren seit Beginn der Reformation. Dadurch kann er die eindrückliche Prägekraft von Luthers frühem Sermon von der Betrachtung des heiligen Leidens Christi (1519) für die Tradition der Wittenberger Reformation und darüber hinaus aufweisen, die Kernelemente lutherischer Passionspredigt herausarbeiten und eine überraschende Geschichte von Wechselwirkungen zwischen den entstehenden Konfessionen zutage fördern.
Personen

Jonathan Reinert Geboren 1989; Studium der Evangelischen Theologie in Jena, Göttingen und Tübingen; Promotionsstipendiat am Graduiertenkolleg »Kulturelle Wirkungen der Reformation. Medialität« in Jena; 2019 Promotion; seit 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Spätmittelalter und Reformation in Tübingen.
https://orcid.org/0000-0001-5560-4141

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.