Politischer Existentialismus 978-3-16-147902-1 - Mohr Siebeck
Philosophie

Michael Großheim

Politischer Existentialismus

Subjektivität zwischen Entfremdung und Engagement

2002. IX, 534 Seiten.

Philosophische Untersuchungen 9

94,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-147902-1
lieferbar
Ein von Philosophen entworfenes und verbreitetes Selbstmißverständnis des Menschen führt zu einer Vielfalt problematischer Bewältigungsversuche unter Intellektuellen des 19. und 20. Jahrhunderts. Michael Großheim geht den philosophischen Wurzeln dieser »unheimlichen Welt absoluter Selbstlosigkeit« (Hannah Arendt) nach.
Die in der gegenwärtigen Diskussion allein auf den Islam projizierte Haltung des amoralischen Selbsteinsatzes muß in einen größeren Kontext gestellt werden. Was neuerdings Befremden und Ratlosigkeit auslöst, ist als politischer Existentialismus ein Bestandteil unserer eigenen Kultur, der auf eine zweihundertjährige Tradition zurückblicken kann. Michael Großheim stellt die philosophischen Wurzeln dieser »unheimlichen Welt absoluter Selbstlosigkeit« (Hannah Arendt) dar, indem er Texte und Ideen von Friedrich Schlegels Konzept der »Selbstvernichtung« über Hegels Gedanken der »Abstraktion von sich selbst« und Georg Lukács' Ideal einer »völligen Aufgabe der Persönlichkeit« bis hin zu Gudrun Ensslins opferbereiter »heiliger Selbstverwirklichung« analysiert.
Der Autor bietet eine historisch breit angelegte, materialreiche Studie über Phänomene der Selbstentfremdung und Formen ihrer Bewältigung. Sein Ziel ist nicht eine bloße Kulturkritik, die das Problem etwa als Verfallsphänomen der Moderne kennzeichnet, sondern die philosophisch fundierte Entzauberung der »unheimlichen Welt absoluter Selbstlosigkeit".
Personen

Michael Großheim Geboren 1962; 1993 Promotion; 2000 Habilitation; derzeit Vertreter einer Professur für Philosophie an der Universität Rostock.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Journal Phänomenologie — Jg.21 (2004), S.93ff (Matthias Schöning)
In: Deutsche Zeitschrift f. Philosophie — 55 (2007), S. 482–486 (Karsten Fischer)
In: Criticon — 182/183 (2004), S.72f (Till Kinzel)
In: FAZ – Redaktion NSB — 20.Januar 2003, Nr.16, S.36 (Lorenz Jäger)
In: Neue Zürcher Zeitung — 18.Dezember 2002, Nr.294, S. 51 (Dr.Ludger Heidbrink)
In: Philosophischer Literaturanzeiger — Bd.57 (2004), H.3, S.246ff (Jürgen Große)
In: Der Staat — Bd.42 (2003), H.4, S. 650ff (Gerd Roellecke)
In: Theologische Literaturzeitung — Jg.130 (2005), H.4, Sp.446 (Nur Bibliographie)