Politisches Kollisionsrecht 978-3-16-159817-3 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Politisches Kollisionsrecht

Sachnormzwecke, Hoheitsinteressen, Kultur. Symposium zum 85. Geburtstag von Erik Jayme
Herausgegeben von Martin Gebauer und Stefan Huber

2020. Ca. 140 Seiten.
erscheint im Januar
69,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-159817-3
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
Das Internationale Privatrecht der Gegenwart erscheint in besonderer Weise geprägt von politisch motivierten Anknüpfungen. Gesellschaftspolitisch erwünschten Rechtsfolgen wird auch im Auslandssachverhalt zum Durchbruch verholfen. Der vorliegende Band sucht nach Erklärungen und kollisionsrechtlichen Einordnungen.
Das Internationale Privatrecht der Gegenwart erscheint in besonderer Weise geprägt von politisch motivierten Anknüpfungen. Gesellschaftspolitisch erwünschten Rechtsfolgen wird auch im Auslandssachverhalt zum Durchbruch verholfen. Eingriffsnormen, Ordre-public-Vorbehalt sowie spezifisch ausgestaltete Kollisionsnormen und Zuständigkeitsregelungen spielen dabei ineinander. Dieses Phänomen betrifft die verschiedensten Rechtsbereiche, vom Wirtschaftsrecht über Kulturgutschutz bis hin zum Familienrecht, und ist sowohl auf der Ebene des nationalen als auch des europäischen Gesetzgebers zu beobachten. Aktuelle Beispiele sind die Behandlung der Rückführung von Kulturgütern, der Leihmutterschaft, der gleichgeschlechtlichen Ehe und der sog. Kinderehe. Bereits seit Langem ist der Verbraucherschutz im Fokus der gesetzgeberischen Aktivitäten. Der vorliegende Band sucht nach Erklärungen und kollisionsrechtlichen Einordnungen.
Inhaltsübersicht
Felix Berner: Kollisionsrecht im Spannungsfeld von Kollisionsnormen, Hoheitsinteressen und wohlerworbenen Rechten – Erik Jayme: Die Rechtsstellung indigener Völker in Kulturgutverfahren vor deutschen Gerichten – Christian Kohler: Rückholung des Quimbaya-Goldschatzes nach Kolumbien? Zur Entscheidung des kolumbianischen Verfassungsgerichts über die Restitution von Kulturgütern durch Spanien – Martin Gebauer: Zur sogenannten Wertneutralität des klassischen IPR – Marc-Philippe Weller/Greta Göbel: Das politische IPR unserer Zeit: Gesellschaftsentwicklung durch Internationales Privatrecht? – Matthias Weller: Nach 20 Jahren 'Washington Principles on Nazi Confiscated Art'. Zeit für ein 'Restatement of Restitution Rules' – Stefan Huber: Schutzgerichtsstände im europäischen Zuständigkeitsrecht. Entstehungsgeschichte, aktueller Stand, Ausblick – Erik Jayme: Nachrichten aus der Akademischen Welt – Lesung
Personen

Martin Gebauer ist Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und Richter am Oberlandesgericht Stuttgart.

Stefan Huber ist Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Zivilprozess- und Insolvenzrecht, Europäisches und Internationales Privat- und Verfahrensrecht an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.