Theologie

Alida C. Euler

Psalmenrezeption in der Passionsgeschichte des Matthäusevangeliums

Eine intertextuelle Studie zur Verwendung, theologischen Relevanz und strukturgebenden Funktion der Psalmen in Mt 26–27 im Lichte frühjüdischer Psalmenrekurse

124,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-161310-4
lieferbar
Auch verfügbar als:
In der Passionsgeschichte bezieht sich Matthäus zur Darstellung der Geschehnisse in Gethsemani, vor dem Hohen Rat und vor Pilatus sowie in der Kreuzigungsszene mehrfach auf Psalmen. Alida C. Euler arbeitet diese verschiedenartigen Bezüge heraus, zeichnet sie in die Psalmenrezeption im gesamten Evangelium ein und kontextualisiert sie im Rahmen frühjüdischer Psalmenrezeptionen.
Das Matthäusevangelium ist von einem dichten Netz an Rekursen auf die Schriften Israels durchzogen. Während Psalmen darin punktuell seit jeher wahrgenommen wurden, liegt mit dieser Studie die erste umfangreiche Darstellung des Gesamtbilds der Psalmenrezeption in der matthäischen Passionsgeschichte vor. Alida C. Euler systematisiert zunächst die Psalmenrezeptionen im gesamten Matthäusevangelium und geht detailliert der Psalmenkenntnis und Psalmenverwendung in der Zeit des Zweiten Tempels nach, bevor sie vor diesem historischen Hintergrund die Psalmenrezeption innerhalb der matthäischen Passionsgeschichte und damit verbundener psalmenrezipierender Textabschnitte analysiert und kontextualisiert. Sie arbeitet nicht nur eine besondere Relevanz der Psalmen für die matthäische Christologie sowie für die Darstellung der jüdischen Autoritäten heraus, sondern kann auch eine strukturgebende Funktion der Psalmen im Matthäusevangelium aufzeigen.
Personen

Alida C. Euler Geboren 1987; Studium der Ev. Theologie und Economics in Heidelberg, Helsinki und Mainz; 2021 Promotion; seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Theologischen Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.
https://orcid.org/0000-0001-5860-6011

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.