Regieren zu Beginn des 21. Jahrhunderts 978-3-16-149743-8 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Regieren zu Beginn des 21. Jahrhunderts

Hrsg. v. Werner Jann u. Klaus König

2008. X, 480 Seiten.

Neue Staatswissenschaften 9

64,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-149743-8
lieferbar
Der vorliegende Band liefert eine Bestandsaufnahme unseres derzeitigen Wissens über Erfahrungen, Bedingungen und Restriktionen modernen Regierens aus der Sicht unterschiedlicher Disziplinen und Perspektiven. Er legt dabei besonderes Gewicht auf eine interdisziplinäre, international-vergleichende und praxis-relevante Darstellung.
Der vorliegende Band dokumentiert und diskutiert Erfahrungen, Bedingungen und Restriktionen modernen Regierens unter den veränderten Vorzeichen des 21. Jahrhunderts aus der Sicht unterschiedlicher inhaltlicher Perspektiven und wissenschaftlicher Disziplinen. Anders als in anderen Ländern (so z.B. das große Whitehal l-Projekt in Großbritannien oder die von den jeweiligen Parlamenten eingesetzten Magtutredninger in Norwegen und Dänemark) stehen Praxis und Theorie modernen Regierens – aus der Sicht der Regierungen und des Regierungsapparates – in Deutschland bisher kaum im Zentrum der wissenschaftlichen Aufmerksamkeit. Wie die aktuelle Governance -Diskussion zeigt, konzentriert sich die Debatte hier viel stärker auf die Steuerbarkeit sozio-ökonomischer Systeme und vernachlässigt dabei klassische Fragen der Steuerungsfähigkeit des Regierungssystems. Die Autoren der Beiträge in diesem Band greifen dieses Defizit auf und leisten einen Beitrag zu dessen Reduzierung. Ziel ist dabei ausdrücklich nicht eine einheitliche Theorie modernen Regierens. Dazu sind die einbezogenen Disziplinen, theoretischen Bezüge und wohl auch Fragestellungen zu verschiedenartig. Vielmehr geht es darum, die in unterschiedlichen Disziplinen und Perspektiven vorhandenen aktuellen Fragestellungen, Erkenntnisse und theoretischen Zugänge zueinander in Beziehung zu setzen und die gegenseitige Wahrnehmung der jeweiligen Ansätze und Ergebnisse zu verstärken, also den gemeinsamen empirischen und theoretischen Ertrag der derzeit eher isolierten und fragmentierten Forschungen zu eruieren und zu erhöhen.
Inhaltsübersicht
Werner Jann: Regieren als Governance-Problem – Klaus König: Regieren als Management-Problem – Sabine Kropp: Regieren in Parlamentarismus und Parteiendemokratie: Informale Institutionen als Handlungsressource für Exekutive und Parlament – Roland Czada: Regieren in der Wettbewerbsgesellschaft – Dieter Schimanke: Regieren im Sozialstaat – Heribert Schatz: Regieren in der Mediengesellschaft. Zur Medialisierung von Politik und Verwaltung in der Bundesrepublik Deutschland – Axel Murswieck: Regierungsstile und Kanzlerdemokratie – Hans Peter Bull: Regieren mit beamteter und nichtbeamteter Expertise – Rolf G. Heinze: Regieren durch Verhandeln? – Marian Döhler: Regieren mit Agenturen – Strategien und Interessen im exekutiven Binnenverhältnis – Hans-Ulrich Derlien: Die politische und die administrative Elite der Bundesrepublik – Hermann Hill: Regulative des Regierens – Klaus-Eckart Gebauer: Verfassungsergänzende Verfahrensregelungen als Instrumente des Regierens – Christoph Reichard: Regieren mit Budgetierung – Arthur Benz: Regieren in der Mehrebenenpolitik – Thomas König: Regieren im 21. Jahrhundert in Europa: Bürokratisierung oder Politisierung? – Harald Fuhr / Markus Lederer: Regieren in der Globalisierung
Personen

Werner Jann ist Professor für Politikwissenschaft, Verwaltung und Organisation an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam und Direktor des Potsdam Center für Politik und Management (PCPM).

Klaus König Geboren 1934; Studium der Rechts-und Staatswissenschaften, Dr. jur., Dr. rer. pol.; 1970 Habilitation für Öffentliches Recht und Verwaltungslehre; em. Universitätsprofessor für Verwaltungswissenschaft, Regierungslehre und Öffentliches Recht, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer; Ministerialdirektor a.D., Bundeskanzleramt; Korrespondierendes und Ehrenmitglied wissenschaftlicher Akademien und Institute, insbesondere Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Portal für Politikwiss. pw-portal.de — www.zpol.de (16.07.2009) (Julia von Blumenthal)
In: Die Öffentliche Verwaltung — 2009, 674–675 (Werner Heun)
In: Zeitschrift für Politik — 2011, 228–230 (Helge F. Jani)
In: Archiv des öffentlichen Rechts — 2010, 126–129 (Claudio Franzius)