Religionsbegriff und Gottesglaube 978-3-16-148698-2 - Mohr Siebeck
Theologie

Dietrich Korsch

Religionsbegriff und Gottesglaube

Dialektische Theologie als Hermeneutik der Religion

2005. XI, 399 Seiten.
49,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-148698-2
lieferbar
Wie kann man Religion verstehen? Für diese Lebensfrage moderner Gesellschaften macht Dietrich Korsch einen explizit theologischen Vorschlag: Das Selbstverständnis und die Wahrheitsauffassung des Christentums ist so zu fassen, daß es als aufklärender Deutungshorizont von Kultur und Religion gelten kann.
Der Begriff der Religion muß als Herausforderung des europäischen Christentums verstanden werden, die Gestalt und die Folgen des Gottesglaubens ins Verhältnis zur gesellschaftlichen Öffentlichkeit zu setzen. Der Religionsbegriff dient dabei zunächst dazu, den Allgemeinheitsanspruch des christlichen Glaubens deutlich zu machen. In dem Maße, wie sich die Allgemeinheit der Vernunft jedoch in der bürgerlichen Gesellschaft nicht realisiert, wird auch der Glaube partikular. Dietrich Korsch zeichnet diese historische Bewegung an der Geschichte des Religionsbegriffs nach. Diese Entwicklung legt es nahe, die öffentliche Verantwortung des Glaubens an Gott als eine Hermeneutik von Kultur und Religion wahrzunehmen. An die Stelle theologischer Entwürfe, die unmittelbar religiös zu gelten beanspruchen, tritt eine dialektisch-theologisch belehrte Auslegung der Gegenwart. Das ist der Weg, den Allgemeinheitsanspruch des christlichen Glaubens heute zur Geltung zu bringen. Damit wird ein verändertes Selbstverständnis der Theologie vorgeschlagen, in dem der Begriff der Deutung eine Schlüsselfunktion einnimmt.
Personen

Dietrich Korsch Geboren 1949; Studium der Theologie in Wuppertal, Bonn und Göttingen; 1978 Promotion; 1987 Habilitation; Inspektor am Theologischen Stift der Universität Göttingen; Pfarrer an St. Jacobi in Göttingen; Universitätsprofessor in Passau und Marburg.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Frankfurter Rundschau — 9. Mai 2006, S.26 (Friedrich Seven)
In: Zeitzeichen — Jg.6 (2005), H.11, S.73 (Friedrich Seven)
In: Theologische Literaturzeitung — 135 (2010), S. 83–86 (Friederike Nüssel)
In: Theologische Revue — 103 (2007), S. 209–210 (Martin Wichmann)