Selma Stern (1890–1981) – Das Eigene in der Geschichte 978-3-16-148417-9 - Mohr Siebeck
Judaistik

Marina Sassenberg

Selma Stern (1890–1981) – Das Eigene in der Geschichte

Selbstentwürfe und Geschichtsentwürfe einer Historikerin

79,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-148417-9
lieferbar
Selma Stern (1890–1981), die »große alte Dame der deutsch-jüdischen Geschichtswissenschaft«, schuf ein umfangreiches Werk zur deutsch-jüdischen Geschichte in der Neuzeit. Marina Sassenberg untersucht das Zusammenwirken von Biographie und Geschichtsverständnis einer der ersten deutschen Historikerinnen und der ersten Frau in der Wissenschaft des Judentums.
Ihre Schriften zählen zu den Standardwerken deutsch-jüdischer Geschichtsforschung: Mit »Jud Süß« (1929), »The Court Jew/Der Hofjude im Zeitalter des Absolutismus« (1950/2001) sowie »Der Preußische Staat und die Juden« (1925–1975) begründete die Historikerin Selma Stern (1890–1981) ihren Ruf als »große alte Dame der deutsch-jüdischen Geschichtswissenschaft«. Vor dem Hintergrund fast eines Jahrhunderts deutscher Zeitgeschichte reflektierte sie in autobiographischen Schriften und Briefen ihr Selbstverständnis als Frau, Intellektuelle und deutsche Jüdin, aber auch ihr Verhältnis zu Deutschland, deutscher Geschichte und Kultur. Selma Stern schrieb sich in die historischen Diskurse ihrer Zeit ein und bezog Position – im Ersten Weltkrieg, in der Weimarer Republik, im Nationalsozialismus.
Marina Sassenberg untersucht das Zusammenwirken von biographischer Erfahrung und Geschichtsverständnis der Akademikerin der ersten Stunde und ersten Frau in der Wissenschaft des Judentums. Erstmals wird damit eine umfassende Studie über Leben und Werk Selma Sterns vorgelegt. Sie steht im Kontext deutscher Wissenschaftsgeschichte und deutsch-jüdischer Historiographie des 19. und 20. Jahrhunderts.
Personen

Marina Sassenberg Geboren 1958; Dipl. Sozialwissenschaftlerin; 1989–96 Wiss. Mitarbeiterin des Salomon Ludwig Steinheim-Instituts in Duisburg; 1996–98 Wiss. Mitarbeiterin der Moses Mendelssohn Akademie Halberstadt; 1998–99 Konzeption und Durchführung der Wanderausstellung 'Zeitenbruch. Jüdische Existenz in Rheinland-Westfalen 1933–1945'; derzeit Dissertationsprojekt über Selma Stern an der Universität zu Halle-Wittenberg.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Jahrbuch f.d.Geschichte Mittel-u. — 53 (2007), S. 359–360 (Monika Nakath)
In: DeutschlandRadio — Montag, 10.Jan. 2005, 19.15–20 h (Bernd Leineweber)
In: Main-Echo — 22. Dezember 2005
In: Süddeutsche Zeitung – F — 29.Oktober 2004, Nr.252, S.18 (Thomas Meyer)
In: Sehepunkte — www.sehepunkte.historicum.net (Friedrich Battenberg)
In: Querelles-net — 2005, Nr.16 (Angelika Schaser)
In: Schweiz.Zeitschr.f.Rel.-u.KulturG — 99 (2005), S. 566–568 (Ulrich Wyrwa)
In: Das Historisch-Politische Buch — Jg.53 (2005), H.4, S.540f (Ludger Heid)