Spätmittelalterliche Frömmigkeit zwischen Ideal und Praxis 978-3-16-147414-9 - Mohr Siebeck
Theologie

Spätmittelalterliche Frömmigkeit zwischen Ideal und Praxis

Hrsg. v. Berndt Hamm u. Thomas Lentes

99,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Leinen
ISBN 978-3-16-147414-9
lieferbar
Auch verfügbar als:
War das Spätmittelalter zwischen 1350–1520 eine Ära der Frömmigkeitskrise, auf die dann die Reformation Luthers antwortete? Die Autoren dieses Bandes zeigen die vielfältige Wechselbeziehung zwischen Frömmigkeitsidealen und Frömmigkeitspraxis zu dieser Zeit und die Ausformung einer neuen Frömmigkeitskultur, die in der Reformation fortgesetzt wurde.
Frömmigkeit bedeutet die angestrebte und realisierte Verwirklichung von Religion im konkreten Lebensvollzug durch eine bestimmte Lebensgestaltung. Sechs Wissenschaftler zeigen aus unterschiedlichen Perspektiven, wie vielfältig die Wechselbeziehung zwischen Frömmigkeitsidealen und der Frömmigkeitspraxis im Zeitraum von 1350 bis 1520 war. Dabei werden folgende Muster deutlich: Ideale drängen zur Praxis, die Praxis verändert die Ideale, Ideale gestalten die Praxis und die Praxis läßt Ideale scheitern. Wenn religiöser Gestaltungswille auf Widerstände stößt und damit scheitert, dann liegt das nicht an einem krisenhaften Frömmigkeitsverfall vor der Reformation, sondern an der Art der geistlichen Ideale oder Reformziele inmitten einer sich verändernden Zeit und eines sich verändernden menschlichen Erfahrungshorizonts.
Inhaltsübersicht
Thomas Lentes: Die Deutung des Scheins. Das symbolische Verhalten im Spätmittelalterbild (1830–1945) – Petra Seegets: Leben und Streben in spätmittelalterlichen Frauenklöstern – Eva Schlotheuber: »Nullum regimen difficilius et periculosius est regimine feminarum«. Die Begegnung des Beichtvaters Frederik van Heilo mit den Nonnen in der Devotio moderna – Christoph Burger: Direkte Zuwendung zu den 'Laien' und Rückgriff auf Vermittler in spätmittelalterlicher katechetischer Literatur – Berndt Hamm: Wollen und Nicht-Können als Thema der spätmittelalterlichen Bußseelsorge – Hans-Martin Kirn: Contempus mundi – contempus Judaei? Nachfolgeideale und Antijudaismus in der spätmittelalterlichen Predigtliteratur
Textbeilagen:
Johannes Herolt: Sermo zum 10. Sonntag nach Trinitas – Stephan Fridolin: Lehre für angefochtene und kleinmütige Menschen
Personen

Berndt Hamm Geboren 1945; Studium der Ev. Theologie in Heidelberg und Tübingen; 1975 Promotion; 1981 Habilitation; 1984–2011 Professor für Neuere Kirchengeschichte an der Universität Erlangen-Nürnberg, seit 2011 im Ruhestand.

Thomas Lentes Geboren 1962; z. Zt. Oberassistent und Forschungsleiter der VW-Nachwuchsgruppe 'Kulturgeschichte und Theologie des Bildes im Christentum' an der Universität Münster.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Zeitschr.f.Geschichtswissenschaft — Jg.51 (2003), H.4, S. 369f (Johannes Heil)
In: Zeitschr. f. Kirchengeschichte — Bd.114 (2003), H.3, S.424f (Klaus-F. Johannes)
In: Zeitschr.f.Histor.Forschung — Bd.30 (2003), H.3, S. 464f (Ralf Lusiardi)
In: Reformierte Presse — 2002, H.26, S. 8 (Martin H. Jung)
In: Rottenburger Jahrbuch f. KirchenG — Bd.21 (2002), S. 385f (Helmut Feld)
In: Church History and Rel. Culture — Vol.82 (2002), H.1, S. 144ff (Martin Ohst)
In: Journal of Ecclesiastical History — Vol.55 (2004), H.1, S.164f (Debra L. Stoudt)
In: Luther — Jg.73 (20029, H.2, S. 103f (Andreas Gößner)
In: Collectanea Franciscana — Vol.72 (2002), S. 433ff (Vincenzo Criscuolo)
In: Jahrbuch f.Liturgik u.Hymnologie — Bd.41 (2002), S.97
In: Theological Studies — Jg.63 (2002), H.1, S. 205 (W.Zemler-Cizewski)
In: Archiv für Reformationsgeschichte — Vol.31 (2002), S. 18 (Moeller)
In: Blätter f.Württ.Kirchengeschichte — Jg.103 (2003), S.402ff (Siegfried Raeder)
In: Theologische Literaturzeitung — Jg.128 (2003), H.4, Sp.419f (Gustav A. Benrath)
In: Theologische Rundschau — Jg.68 (2003), H.1, S. 115ff (A. Dörfler-Dierken)
In: Tijdschrift voor Theologie — Jg.41 (2001) Nr.3, S. 318f. (Charles Caspers)