Theologie

Hartmut von Sass

Sprachspiele des Glaubens

Eine Studie zur kontemplativen Religionsphilosophie von Dewi Z. Phillips mit ständiger Rücksicht auf Ludwig Wittgenstein

104,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-150460-0
lieferbar
Gibt es einen Ort christlichen Glaubens jenseits metaphysischer Phantasien und reduktionistischer Zugeständnisse? Im Gespräch mit Wittgenstein und Dewi Z. Phillips führt Hartmut von Sass an diesen Ort, wo die Rede von Gott angesichts existentieller Fragen konkret wird: Es sind die 'Sprachspiele des Glaubens'.
Eine Skizze gegenwärtiger Gotteslehre könnte wie folgt aussehen: Auf der einen Seite stehen diejenigen, die behaupten, dass sich Sätze über Gott auf Tatsachen beziehen und dass diese Tatsachen in einem »robusten« ontologischen Sinn jenseits dieser Welt liegen. Auf der anderen Seite stehen diejenigen, die sich von diesem Bild verabschiedet haben und die Rede von Gott auf den Ausdruck einer Einstellung, eines Bewusstseins, eines Gefühls reduzieren. Dieses vermeintlich vollständige Entweder/Oder wird in dieser Arbeit in ein Weder/Noch überführt. Im Gespräch mit Wittgenstein und dem kontemplativen Denken von Dewi Z. Phillips entwirft Hartmut von Sass eine Alternative jenseits von Metaphysik und Reduktion, welche die Rede von Gott an dem Ort aufsucht, wo sie angesichts existentieller Fragen konkret wird: den 'Sprachspielen des Glaubens'.
Personen

Hartmut von Sass Geboren 1980; Studium der Ev. Theologie und Philosophie in Göttingen, Edinburgh und Berlin; 2009 Promotion; 2012 Habilitation; 2022–23 Lynen Fellow an der New School for Social Research in New York City; Titularprofessor für Systematische Theologie und Religionsphilosophie an der Universität Zürich und Inhaber einer Heisenberg-Stelle an der HU Berlin.
https://orcid.org/0000-0001-8410-6758

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Philosophischer Literaturanzeiger — 64 (2011), S. 106–113 (Wulf Kellerwessel)
In: Theologische Literaturzeitung — 136 (2011), S. 1095–1098 (Asle Eikrem)