Theorie der Grundrechtsdogmatik 978-3-16-158034-5 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Josef Franz Lindner

Theorie der Grundrechtsdogmatik

2005. XXI, 611 Seiten.
erscheint im September

Jus Publicum 120

119,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-158034-5
in Vorbereitung
Josef Franz Lindner rekonstruiert die Theorie und Dogmatik der Grundrechte, insbesondere mit dem Ziel einer Vereinfachung der Grundrechtsanwendung.
Die Grundrechtsdogmatik in Deutschland hat ein Maß an Ausdifferenzierung erreicht, das einer Hypertrophierung nahe kommt und mittlerweile häufig beklagt wird. Vor diesem Hintergrund rekonstruiert Josef Franz Lindner die dogmatischen Strukturen der Grundrechte, um eine Komplexitätsreduktion zu erreichen. Diese Rekonstruktion erfolgt auf drei Ebenen. Zunächst legt der Autor auf der Metaebene die erkenntnistheoretischen und methodologischen Bedingungen grundrechtsdogmatischen Argumentierens offen. Auf dieser methodologischen Basis analysiert er sodann die materielle Grundrechtstheorie des Grundgesetzes. Darunter wird die Gesamtheit der Aussagen verstanden, welche die Grundrechtsbestimmungen des Grundgesetzes im Hinblick auf die normative Ausgestaltung eines gedachten natürlichen Freiheitszustandes, des »status libertatis naturalis fictivus«, bereithalten. Auf einer dritten Ebene wird schließlich die materielle Grundrechtstheorie des Grundgesetzes für die Anwendung der Grundrechtsnormen auf den konkreten Lebenssachverhalt operationabel gemacht. Zum Zwecke der Komplexitätsreduktion entwirft Josef Franz Lindner ein vereinfachtes Denk- und Argumentationsschema, das für die Lösung jedes Grundrechtsfalls geeignet und ausreichend ist, insbesondere auch für den Problembereich »Grundrechte und Privatrecht«. Dieses Schema, das sich auch auf andere Grundrechtsordnungen anwenden lässt, besteht aus drei Teilen: einer Interessenanalyse, einer Beeinträchtigungsanalyse sowie einer Reaktionsanalyse. Auf diese Weise kann der Grundrechtsdogmatik insgesamt ein erhebliches Vereinfachungspotenzial erschlossen werden.
Personen

Josef Franz Lindner Geboren 1966; Studium der Rechtswissenschaften und Referendariat in München (dort auch erstes und zweites Staatsexamen); 1996 Promotion; 2004 Habilitation; bis 2012 Ministerialrat im Bayer. Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst; seit 2012 Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Medizinrecht und Rechtsphilosophie an der Universität Augsburg; seit 2015 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Bio-, Medizin- und Gesundheitsrecht der Universität Augsburg (IBGM).

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Revue Hellenique des Droits de l'homme — 2007, 1384
In: Comparativ – Leipziger Beiträge — 2007, 137–148 (Helmut Goerlich)
In: www.studjur-online.de — studjur-online.de/stud_rl/studium (Verena Krenberger)
In: Zeitschr.f.Beamtenrecht — Jg.54 (2006), H.3, S.106f (Rudolf Summer)
In: Bayerische Verwaltungsblätter — Jg.137 (2006), H.9, S.291f (Wolfgang Kahl)
In: Deutsches Verwaltungsblatt — 2006, 1099–1100 (Ulrich Karpen)
In: Die Öffentliche Verwaltung — 2006, H.10, S.441f (Horst Sendler)