Aktuelles

Aktuelle Nachrichten von Mohr Siebeck

12Okt

Zwei Dissertationspreise

für Dr. Andreas Sesing

Andreas Sesings Doktorarbeit mit dem Titel "Verbreitung digitaler Inhalte" wurde unlängst mit dem GRUR-Dissertationspreis 2021 in der Kategorie Urheber- und Medienrecht ausgezeichnet und ist nun auch für den Dr. Eduard Martin-Preis der Universitätsgesellschaft des Saarlandes nominiert worden.

Andreas Sesing
Verbreitung digitaler Inhalte
Verbreitungsrecht, Erschöpfungsgrundsatz und Interessenausgleich im Urheberrecht
2021. XXXIII, 556 Seiten.
Geistiges Eigentum und Wettbewerbsrecht 165
Leinen 119,00 €

mehr

04Okt

GRUR-Dissertationspreis 2021

für Dr. Robert Endler

Die Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V. (GRUR) hat auf ihrer Jahrestagung Robert Endlers Dissertation "Verbraucher im Kartellrecht" mit dem erstmalig vergebenen Dissertationspreis im Fachbereich Marken-, Wettbewerbs- und Designrecht ausgezeichnet.

Robert Endler
Verbraucher im Kartellrecht

Eine Untersuchung der Rolle privater Marktteilnehmer im deutschen und europäischen Kartellrecht unter Berücksichtigung der Bezüge zu Lauterkeits- und Verbraucherschutzrecht
2021. XXVII, 374 Seiten.
Beiträge zum Kartellrecht 10
fadengeheftete Broschur 89,00 €

mehr

28Sep

25 Jahre Grundgesetz-Kommentar

bei Mohr Siebeck

Vor 25 Jahren, im September 1996, erschien der erste Band des neukonzipierten, dreibändigen Grundgesetz-Kommentars.

Dem vorangegangen waren einige Jahre intensiver Vorbereitung, denn die Geburtsstunde des Projekts datiert vom Oktober 1991. Da fragte der damalige Cheflektor des Verlages, Dr. Franz-Peter Gillig, auf der Staatsrechtslehrertagung in Gießen Horst Dreier, ob er sich vorstellen könne, einen Kommentar zum Grundgesetz herauszugeben, wobei die Auswahl der Autoren und Autorinnen ganz in seiner Hand läge. Damit war die Sache entschieden. Es folgte die rasch erfolgreich abgeschlossene Suche nach Mitstreitern, mit denen dann 1992 und 1993 zwei Arbeitstagungen in Tübingen stattfanden. Der Kreis der Mitwirkenden war mit zehn Autoren und einer Autorin relativ klein – was den großen Vorteil bot, sachlich zusammengehörige Kommentierungs-Pakete zu schnüren, in denen subjektive Präferenzen und objektive Notwendigkeiten gleichermaßen berücksichtigt werden konnten. Zugleich wurde die innovative Struktur der Kommentierungen mit ihren typischen und immer wiederkehrenden Teilen A bis D festgelegt.

Die Bände II und III erschienen nicht ganz so rasch wie ursprünglich geplant, aber doch in einem bald vertraut anmutenden Zweijahresrhythmus. Nach einer vierjährigen Pause ging es dann mit der zweiten Auflage (2004, 2006, 2008) und im nahezu gleichen Takt mit der dritten (2013, 2015, 2018) weiter. Der Umfang der Bände wuchs, freilich – das darf bei Großprojekten wie diesem Kommentar betont werden – nicht so stark, dass von der bewährten Aufteilung auf drei Bände Abstand hätte genommen werden müssen. Im Laufe der Jahre hatte es einige personelle Um- und Neubesetzungen gegeben, doch erst mit dem Abschluß der dritten Auflage zogen sich alle Mitwirkenden der „Pioniergeneration“ endgültig zurück, um einem weitgehend erneuerten und vor allem verjüngten Team das Feld für eine neue, vierte Auflage zu überlassen.


Grundgesetz-Kommentar

Bände 1–3
Hrsg. v. Horst Dreier. Bearb. v. Hartmut Bauer, Gabriele Britz, Frauke Brosius-Gersdorf, Georg Hermes u.a.
3. Auflage; 2018. CXXX, 6312 Seiten.
Leinen 752,00 €

mehr

23Sep

Preis für Wissenschaftsrecht 2020

für Professorin Dr. Laura Münkler

In einer Pressemitteilung gibt der Verein zur Förderung des deutschen & internationalen Wissenschaftsrechts bekannt, dass der Preis für Wissenschaftsrecht 2020 an die Mohr Siebeck-Autorin Laura Münkler vergeben werden soll.

Damit soll Laura Münklers Habilitationsschrift „Expertokratie. Zwischen Herrschaft kraft Wissens und politischem Dezisionismus“ ausgezeichnet werden, die  2020 erschienen ist.

Laura Münkler
Expertokratie
Zwischen Herrschaft kraft Wissens und politischem Dezisionismus
2020. XVI, 749 Seiten.
Jus Publicum 292
Leinen 139,00 €

mehr