Rechtswissenschaft

Franziska Biggel, Beate Ditzen, Franziska Frech, Mirjam Lober, Katja Patzel-Mattern, Alix Schulz, Marc-Philippe Weller

Elternschaft im Wandel: From status to contract?

Jahrgang 221 () / Heft 6, S. 765-808 (44)
Publiziert 18.01.2022

44,00 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
»From status to contract«. Diese berühmte Formel beschreibt die Entwicklung des 18./19. Jahrhunderts von der unterdrückenden Feudal- hin zu einer aufgeklärten Industriegesellschaft, von einem Status (als unfreie Person) zu einem Vertragsmodell, dem die autonome Person als Leitbild zugrunde liegt. Ist es heute an der Zeit, das überkommene Statusdenken im Familienrecht zu hinterfragen und um ein autonomes, vertragsbasiertes Modell der Elternschaft zu ergänzen? Die rasante gesellschaftspolitische Entwicklung, der medizinische Fortschritt und die globale Mobilität legen dies nahe.
Personen

Franziska Biggel Keine aktuellen Daten verfügbar.

Beate Ditzen ist Direktorin des Instituts für Medizinische Psychologie am UniversitätsKlinikum Heidelberg und Professorin für Medizinische Psychologie und Psychotherapie an der Medizinische Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Franziska Frech Keine aktuellen Daten verfügbar.

Mirjam Lober Keine aktuellen Daten verfügbar.

Katja Patzel-Mattern Keine aktuellen Daten verfügbar.

Alix Schulz Geboren 1992; Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg, Helsinki und Oxford; 2018 Erstes Staatsexamen in Freiburg; 2019 Magister Juris in Oxford; seit 2019 Doktorandin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg.

Marc-Philippe Weller ist Direktor am Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht der Universität Heidelberg.