Theologie

Andrew Chester

High Christology – Whence, When and Why?

Rubrik: Articles
Early Christianity (EC)

Jahrgang 2 () / Heft 1, S. 22-50 (29)

20,30 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
In der neueren Forschung über die neutestamentliche Darstellung Christi als erhöht bzw. göttlich besteht von wenigen Ausnahmen abgesehen Übereinstimmung darüber, dass dieses Verständnis sehr früh und innerhalb des Judentums entstanden ist. Es gibt allerdings keine Einigkeit über sein genaues Entstehen und das präzise Bild des vorauszusetzenden jüdischen Hintergrundes. Der vorliegende Beitrag bespricht diese verschiedenen Darstellungen der sehr schnellen Entstehung der hohen Christologie und betont die Wichtigkeit der Frage, warum diese erstaunliche Vorstellung entstehen konnte und wie sie am besten zu erklären ist.
Personen

Andrew Chester Born 1948; 1966–69 studied Semitic Languages at Oxford; 1970–72 Theology at Cambridge; 1973–76 PhD studies at Cambridge; since 1994 Fellow, Selwyn College, University of Cambridge; since 2008 University Reader in Early Jewish and Christian Thought, University of Cambridge.