Zurück zum Heft
Cover von: Salvaging the Scriptures for Us
Katja Kujanpää

Salvaging the Scriptures for Us

Rubrik: Articles
Jahrgang 11 (2020) / Heft 4, S. 475-495 (21)
Publiziert 14.12.2020
DOI 10.1628/ec-2020-0033
Veröffentlicht auf Englisch.
inkl. gesetzl. MwSt.
  • Artikel PDF
  • lieferbar
  • 10.1628/ec-2020-0033
Beschreibung
Dieser Artikel betrachtet die Beziehungen zwischen Identitätsbildung und Autorität der jüdischen Schrift im Barnabasbrief. Mit Hilfe sozialpsychologischer Theorien unter dem Sammelbegriff des social identity approach wird beleuchtet, wie der Verfasser des Briefes die Identität seiner Leserschaft in eine solche Richtung gestaltet, dass alles Jüdische unvereinbar mit ihrer »wahren« Identität erscheint. Er versucht, das jüdische Schriftverständnis (und damit die jüdische Lebensweise) als zutiefst fehlerhaft darzustellen, während er Christen als die Erben aller Verheißungen der Schrift bezeichnet. Der Artikel untersucht die verschiedenen Strategien, die der Barnabasbrief bei der Schriftauslegung verwendet, um gleichzeitig zwei Ziele zu erreichen: die Schrift zu »dejudaisieren« und ihre Autorität und Relevanz für die Leserschaft zu bewahren.