Theologie

James A. Kelhoffer

The Maccabees at Prayer: Pro- and Anti-Hasmonean Tendencies in the Prayers of First and Second Maccabees

Rubrik: Articles
Early Christianity (EC)

Jahrgang 2 () / Heft 2, S. 198-218 (21)

14,70 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Dieser Artikel untersucht die Darstellungen des Gebets im Ersten und Zweiten Makkabäerbuch angesichts der diese Schriften kennzeichnenden widersprüchlichen Tendenzen. Diese Spannungen betreffen besonders die Bedeutung des Makkabäers Judas für die Befreiung der Juden von der seleukidischen Fremdherrschaft und beeinflussen die unterschiedlichen Darstellungen des Judas und anderer Juden beim Gebet maßgeblich. Die prohasmonäische Propaganda des Ersten Makkabäerbuchs prägt das Judas-Bild dieser Schrift : Judas ergreift die Initiative zum Gebet und erscheint als der gesalbte Eroberer, wie ihn das jüdische Volk im Gebet von Gott erfleht. Dagegen tendiert das Zweite Makkabäerbuch mit seiner Darstellung des Gebets dazu, den Rang des Judas herabzusetzen: Die Juden tun (im deuteronomistischen Sinn) Buße, sie bitten um das wundersame Eingreifen Gottes; das Leiden der (sogenannten) Märtyrer wirkt verdienstvoll.
Personen

James A. Kelhoffer Born 1970; 1999 PhD University of Chicago; 2003 postdoctoral fellow Catholic Biblical Association of America; 2007 postdoctoral fellow Alexander von Humboldt Foundation at Ludwig-Maximilians-Universität München; currently Professor of New Testament Studies at Uppsala University (Sweden).