Theologie

Benjamin Schliesser

To Touch or Not to Touch? Doubting and Touching in John 20:24–29

Rubrik: Articles
Early Christianity (EC)

Jahrgang 8 () / Heft 1, S. 69-93 (25)

17,50 € inkl. gesetzl. MwSt.
Artikel PDF
Der Johannesevangelist platziert die Begegnung zwischen dem »Zweifler« Thomas und dem Auferstandenen (Joh 20,24–29) unmittelbar vor die metatextuelle Schlusssequenz seines Buches (Joh 20,30–31) und weist so dem Zweifel und seiner Überwindung beträchtliche Aufmerksamkeit zu. Vor dem Hintergrund der verzweigten Auslegungsgeschichte der Thomasepisode geht der Aufsatz der Frage nach, ob Thomas gemäß der Erzähllogik des impliziten Autors tatsächlich »seinen Finger in die Wunde tat«. Er kommt gegen die überwältigende Mehrheit der gegenwärtigen Johannesexegese, aber im Einklang mit der spätantiken und mittelalterlichen Auslegung zu einer positiven Antwort. Davon ausgehend werden grundlegende Einsichten zur johanneischen Theologie formuliert.
Personen

Benjamin Schliesser Geboren 1977; Studium der Ev. Theologie in Tübingen, Glasgow und Pasadena; 2006 Promotion; 2010–16 Oberassistent in Zürich; 2020 Habilitation; seit 2016 Ausserordentlicher Professor für Neues Testament am Institut für Neues Testament der Universität Bern.
https://orcid.org/0000-0002-3725-8350