Angstfaktor und unlautere Handelspraktiken 978-3-16-155203-8 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Till Göckler

Angstfaktor und unlautere Handelspraktiken

Eine Untersuchung anlässlich des Grünbuchs der Europäischen Kommission über unlautere Handelspraktiken in der b2b-Lieferkette

64,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-155203-8
lieferbar
Auch verfügbar als:
Dass sich ein Unternehmen nicht gegen vertragswidriges Verhalten eines Geschäftspartners zur Wehr setzt, hängt häufig nicht mit fehlenden Rechten, sondern mit Hemmnissen bei der Rechtsdurchsetzung zusammen. Till Göckler zeigt, welche Rechte kleinen und mittelständischen Unternehmen bei unlauteren Handelspraktiken von Vertragspartnern zustehen und wie diese Rechte durchgesetzt werden können.
Wenn in einer Handelsbeziehung große Unternehmen kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) gegenüberstehen und diese unlauteren Handelspraktiken aussetzen, bedarf es zunehmend gesetzlicher Regelungen, die einen Ausgleich unausgewogener Verhandlungspositionen bewirken. Doch selbst wo derartige materiell-rechtliche Regelungen bestehen, zeigen sich Defizite bei ihrer Durchsetzung. Diese Aspekte hat die Europäische Kommission erkannt und den Problemkreis unlauterer Handelspraktiken Wissenschaft und Praxis zur Diskussion vorgelegt. Till Göckler zeigt, welche Bereiche des deutschen Rechts zum Schutz von KMU besonders geeignet sind und wieso trotz einer KMU-freundlichen Rechtslage Defizite bei der Rechtsdurchsetzung bestehen. Dazu erstellt er auf der Grundlage verhaltensökonomischer Annahmen einen Prüfungsrahmen, der auf die Durchsetzungsmittel und Sanktionen des Zivilprozesses, der überindividuellen AGB-Kontrolle, des Kartellrechts sowie einer neuen Form der alternativen Streitbeilegung angewendet wird. Abschließend erarbeitet er Lösungsansätze für eine effektivere Durchsetzung des KMU-Schutzes in Deutschland.
Personen

Till Göckler Geboren 1989; Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Passau sowie an der Sibirischen Föderalen Universität Krasnojarsk, Russland; 2013 erstes Staatsexamen; wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand an der Universität Passau; 2016 Promotion; ab 2015 Rechtsreferendar am Oberlandesgericht Dresden und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Leipzig; 2017 zweites Staatsexamen.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.