Aramis 978-3-16-153995-4 - Mohr Siebeck
Geschichtswissenschaft

Bruno Latour

Aramis

oder Die Liebe zur Technik
Mit einem neuen Vorwort v. Bruno Latour und einem Nachwort v. Henning Schmidgen
Übers. v. Gustav Roßler

2018. XV, 319 Seiten.

Historische Wissensforschung 10

59,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
Festeinband
ISBN 978-3-16-153995-4
lieferbar
Auch verfügbar als:
Bruno Latours romanartige »Szientifiktion« erzählt die Geschichte eines gescheiterten technologischen Großprojekts. Die verschiedenen Akteure kommen dabei in einer Weise zu Wort, die für das Verständnis der Akteur-Netzwerk Theorie von exemplarischem Wert ist. Latours Klassiker der Wissenschaftsforschung liegt hier erstmals auf Deutsch vor.
»Aramis ist eine automatische Metro, die fast im Süden von Paris gebaut worden wäre. Ich habe daraus den Helden eines Dossiers in Szientifiktion gemacht. Alle Abenteuer dieses nicht-menschlichen Helden werden wahrheitsgetreu berichtet. Aber sie erscheinen nie wahrscheinlich, weil wir es nicht gewohnt sind, die Liebe und den Hass einer Spitzentechnologie im Detail zu erforschen. Zum ersten Mal, glaube ich, entfaltet sich vor unseren Augen die Geschichte einer soziologischen Untersuchung und die Liebesgeschichte einer Maschine. Zum ersten Mal sprechen auch die Ingenieure direkt, und ihre Stimmen wie ihre Dokumente gleichen kaum dem furchterregenden Mythos von der seelenlosen Technik.«
Basierend auf zahlreichen Interviews, technischen Berichten und Dokumentationen spürt Bruno Latour dem gescheiterten Großprojekt eines modularen Nahverkehrssystems nach. Latour analysiert dieses Scheitern in Form eines literarisch anspruchsvollen Hybrids aus Kriminalroman und Wissenschafts- bzw. Technikforschung. Die verschiedenen Akteure dieser Geschichte eines hochkomplexen Mensch-Ding-Systems – Menschen, Schaltpläne, Motoren, Prototypen, Schienensysteme etc. – kommen dabei in einer Weise gleichberechtigt zu Wort, die für das Verständnis der Akteur-Netzwerk-Analyse von exemplarischem Wert ist. Die Schriftenreihe Historische Wissensforschung eröffnet mit der ersten deutschen Übersetzung dieses Klassikers ihre Rubrik »Unter dem Radar«, in deren Rahmen vergessene oder schwer zugängliche Arbeiten der Wissenssoziologie und -geschichte vorgelegt und historisch kontextualisiert werden.
Personen

Bruno Latour
Geboren 1947; Studium der Philosophie und Anthropologie; 1982–2006 Professor am Centre de l'Innovation an der Ecole nationale superieure de mine in Paris; Gastprofessuren an der University of California San Diego, der London School of Economics und am historischen Seminar der Harvard University; seit 2007 Professor am Sciences Politiques Paris und dem Centre de Sociologie des Organisations (CSO).

Gustav Roßler Studium der Philosophie, Soziologie und Psychologie; 2014 Promotion; freier Übersetzer (u.a. von Paul Virilio, Gilles Deleuze, Andrew Pickering) sowie Publizist.

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.