Arzthaftung 978-3-16-157894-6 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Christian Katzenmeier

Arzthaftung

Unveränderte E-Book-Ausgabe 2019; 2002. XXIII, 636 Seiten.

Jus Privatum 62

104,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
eBook PDF
ISBN 978-3-16-157894-6
lieferbar
Auch verfügbar als:
Christian Katzenmeier bietet eine umgreifende Dogmatik des gewachsenen deutschen Arzthaftungsrechts unter Einbeziehung der Ideengeschichte und ausländischer Rechtssysteme. Dabei berücksichtigt er aktuelle gesellschaftspolitische Forderungen, und es gelingt ein interdisziplinärer Brückenschlag zu anderen Wissenschaften.
Arzthaftung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Mit den Ausweitungen der richterlichen Spruchpraxis und einer intensivierten rechtswissenschaftlichen Diskussion bildet sich ein eigenständiger Haftungskomplex heraus.
Christian Katzenmeier unternimmt eine Gesamtschau der Grundlagen und Grundfragen des Arzthaftpflichtrechts. Er beleuchtet den demographischen Hintergrund, spezifiziert die Rechtsgrundlagen, die Haftungsgründe und die vielfältigen verfahrensrechtlichen Fragen, verdeutlicht das Ineinandergreifen und Zusammenwirken der Vorschriften unterschiedlicher Rechtsgebiete, diskutiert alternative Lösungsmodelle und unterbreitet eine Fülle an Vorschlägen zur Fortentwicklung des geltenden Rechts.
Der vorliegende Band bietet eine umgreifende Dogmatik des gewachsenen deutschen Arzthaftungsrechts, unter Einbeziehung der Ideengeschichte und der wichtigsten ausländischen Rechtssysteme. Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Verschuldensprinzip. Ausgehend von der grundsätzlichen Entscheidung der Väter des Bürgerlichen Gesetzbuches werden die fortwährenden Abschwächungen der Culpa-Doktrin im sozialen Rechtsstaat infolge der Normierung immer strengerer Pflichtenprogramme und immer weiter gehender Beweiserleichterungen betrachtet, sowie die in der 'Risikogesellschaft' zunehmend erhobenen Forderungen nach einem Übergang zu einer Gefährdungshaftung oder einer Versicherungslösung diskutiert. Christian Katzenmeier erhellt die Bedeutung des Verschuldensgrundsatzes für eine freie, verantwortungsbewußte, wagnisbereite, sorgfältige Berufsausübung des Arztes. Er zeigt, daß das Haftungssystem des BGB ausbaufähig und flexibel genug ist, um auch in einer Zeit, in der sich technischer Fortschritt, gesellschaftliche Veränderungen sowie neu artikulierte Vorstellungen und Bedürfnisse in einem dynamischen Prozeß wechselseitig beschleunigen, medizinische Behandlungsschäden angemessen zu verarbeiten und diese jeweils interessengerechten Lösungen zuzuführen.
Personen

Christian Katzenmeier Geboren 1964; 1984–1990 Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg; 1993 Promotion; 1994 Zweites Jur. Staatsexamen; seit 1994 wiss. Assistent am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches Privatrecht und Deutsche Rechtsgeschichte der Universität Heidelberg; 1997–2000 Stipendiat der DFG; 2001 Habilitation; seit 2001 Privatdozent für Bürgerliches Recht, Zivilverfahrensrecht und Medizinrecht an der Universität Heidelberg.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Oesterr. Juristen-Zeitung — 2003, H.12, S.480 (Martin Kind)
In: Vierteljahresschrift f Sozialrecht — 2004, H.5, S.411ff (Manfred Andreas)
In: Revue de la Faculté de droit de l'Université de Liège — 2003, H.3, S.581ff (A. Kohl)
In: Die Sozialgerichtsbarkeit — 2002, H.10, S. 584 (Dr.E. Eichenhofer)
In: Gynäkologische Praxis — Bd.27 (2003), H.1, S. 2 (Dr.G.H. Schlund)
In: HAVE/REAS — 2003, H.2, S. 177f (Daniel Richter)
In: Fachbuchkritik.de — www.fachbuchkritik.de (Joachim Back)
In: Archiv für die civilistische Praxis — Bd.203 (2003), H.1, S. 142ff (Dr.Dieter Hart)
In: Juristenzeitung — 2002, H.10, S. 496 (Prof.Hermann Lange)
In: Juristische Schulung — 2002, H.12, S. XXIVf (B. Müller-Christmann)
In: Neue Juristische Wochenschrift — 2002, H.36, S. 2620 (Dr.Harald Franzki)