Das NS-Euthanasie-Unrecht vor den Schranken der Justiz: eine strafrechtliche Analyse 978-3-16-153623-6 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Anika Burkhardt

Das NS-Euthanasie-Unrecht vor den Schranken der Justiz: eine strafrechtliche Analyse

124,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-153623-6
lieferbar
Die deutsche Justiz hat über vier Jahrzehnte bis in die jüngste Vergangenheit Strafverfahren gegen Personen geführt, die sich an den Euthanasie-Verbrechen im Nationalsozialismus beteiligt haben. Anika Burkhardt analysiert die ergangenen Urteile und wertet sowohl die tatsächlichen Feststellungen der Gerichte als auch deren rechtliche Würdigung aus. Sie liefert dadurch erstmalig einen eingehenden Einblick in die unterschiedliche Rechtsprechung zu einem der größten Verbrechenskomplexe des Dritten Reichs.
Die deutsche Justiz hat über vier Jahrzehnte bis in die jüngste Vergangenheit Strafverfahren gegen Personen geführt, die sich an den Euthanasie-Verbrechen im Nationalsozialismus beteiligt haben. Die in diesen Verfahren von west-, aber auch ostdeutschen Gerichten gefällten Urteile analysiert Anika Burkhardt. Dabei wertet sie umfassend sowohl die tatsächlichen Feststellungen als auch die rechtliche Würdigung der Gerichte aus. Über eine detailreiche Beschreibung der Abläufe und Formen des organisierten Tötungssystems hinaus liefert die Verfasserin einen eingehenden Einblick in den unterschiedlichen Umgang der Rechtsprechung mit einem der größten Verbrechenskomplexe des Dritten Reichs. Ihren Schwerpunkt setzt die Autorin auf die wesentlichen Rechtsfragen nach der für eine Verurteilung einschlägigen Rechtsgrundlage, der Teilnahmeform, eventuell vorliegenden Rechtfertigungs- und Entschuldigungsgründen sowie der Handhabung des Einwands des sogenannten 'stillen Widerstands'.
Personen

Anika Burkhardt Geboren 1984; Studium der Rechtswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen; Akademische Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kriminologie, Straf- und Sanktionenrecht an der Universität Tübingen; Juristischer Vorbereitungsdienst am Landgericht Tübingen mit Stationen in Stuttgart, Frankfurt a.M. und New York City; seit 2015 Rechtsanwältin.

Rezensionen

Folgende Rezensionen sind bekannt:

In: Zeitschr. integrativer europ. RechtsG (ZIER) — http://koeblergerhard.de/ZIER-HP/ZIER-HP-05–2015-Inhaltsverzeichnis.htm (08/2015) (Werner Augustinovic)
In: Schwäbisches Tagblatt — 9. Januar 2016 (Hans-Joachim Lang)
In: Journal für Strafrecht — 2016, 82–83 (Andreas Raffeiner)
In: Zeitschr.f.d.ges.Strafrechtswiss. — 2018, 539–540 (Arnd Koch)