Das Sondervotum beim Bundesverfassungsgericht 978-3-16-161119-3 - Mohr Siebeck
Rechtswissenschaft

Matthias K. Klatt

Das Sondervotum beim Bundesverfassungsgericht

2022. Ca. 340 Seiten.
erscheint im Mai

Veröffentlichungen zum Verfahrensrecht

ca. 80,00 €
inkl. gesetzl. MwSt.
fadengeheftete Broschur
ISBN 978-3-16-161119-3
in Vorbereitung
Auch verfügbar als:
Wenn Richterinnen und Richter des Bundesverfassungsgerichts mit einer Senatsentscheidung oder deren Begründung nicht einverstanden sind, können sie seit 1970 eine abweichende Meinung veröffentlichen. Matthias K. Klatt bietet eine rechtshistorische Analyse bis zur Einführung des Sondervotums in Deutschland, eine empirische Untersuchung und eine Bestimmung der Funktionen.
Richterinnen und Richter können seit Dezember 1970 abweichende Meinungen zu Senatsentscheidungen des Bundesverfassungsgerichts abgeben. Nach einer sehr langen, bis in das Jahr 1877 zurückreichenden, politischen und akademischen Diskussion um die Einführung dieses Instruments, ist das Sondervotum nunmehr seit über 50 Jahren etabliert. Matthias K. Klatt bietet eine empirische Analyse der Praxis des Gerichts an und bestimmt die Funktionen des Sondervotums.
Personen

Matthias K. Klatt Geboren 1993; Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Freiburg i. Br.; Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hamburg; 2021 Promotion; Rechtsreferendar am Hanseatischen Oberlandesgericht.
https://orcid.org/0000-0002-9697-9975

Rezensionen

Für diesen Titel liegen noch keine Rezensionen vor.